Logo

Untervermietung - Name am Briefkasten als Hinweis auf Untermieter

Ein Untermieter ist in der Regel eine Person, die für die Überlassung eines Teils der Wohnung ein Entgelt, Miete an den Hauptmieter zahlt. 

Manche Mieter haben keine Erlaubnis zur Untervermietung eingeholt, ihren Vermieter nicht gefragt oder informiert.

Wenn der Name des Untermieters lange Zeit am Briefkasten oder Klingelschild steht

  • Falsch ist die Meinung, die Untermieterlaubnis sei stillschweigend erteilt, wenn über längere Zeit der Briefkasten, die Tür und/oder das Klingelschild des Hauptmieters mit dem Namen einer für den Vermieter fremden Person, z.B. eines Untermieters, versehen ist.

Auch wenn ein Vermieter erst spät auf einen fremden Namen reagiert, so ist dadurch keine stillschweigende Änderung des Mietvertrages zustande gekommen, ein Untermieter bzw. die Untervermietung dadurch nicht erlaubt worden: Mietvertrag - Stillschweigende Änderung ist Ausnahme 

Unbekannter Mitbewohner, Untermieter - Vermieter darf fragen, um wen es sich handelt

Wenn ein fremder Name einer Person am Briefkasten oder der Klingel steht, die nicht Mieter / Mieterin der Wohnung ist, bzw. dem Vermieter als berechtigte Person zur Nutzung der Wohnung nicht bekannt ist, dann kann der Vermieter darauf bestehen, dass Sie als Hauptmieter / Hauptmieterin ihm den Sachverhalt erklären. 

Fremder Name am Briefkasten - Vermieter fordert Auskunft über Sachverhalt

Eine Untervermietung muss immer vom Vermieter genehmigt werden - es entsteht kein Gewohnheitsrecht, da es ein solches im Mietrecht nicht gibt.

Hinweis


Sogar der Einzug der Freundin oder des Freundes für die Gründung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft ist genehmigungspflichtig, auch wenn der Hauptmieter in solchen Fällen einen Anspruch auf Zustimmung des Vermieters hat.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: