Logo

Verjährung Schönheitsreparaturen - Renovierung am Mietvertragsende

Ab dem Zeitpunkt der Wohnungsrückgabe gilt eine sechsmonatige Verjährungsfrist (kurze Verjährung) für vom Mieter übernommene, aber nicht ausgeführte Schönheitsreparaturen, Renovierungen.

Rückgabe der Wohnung bei Vertragsende - Renovierung erforderlich?

Zunächst kommt es darauf an, ob die Mieter überhaupt verpflichtet sind, Schönheitsreparaturen auszuführen, ob eine entsprechende Regelung im Mietvertrag wirksam ist.

Mietvertragsende - Verjährung der Ansprüche auf Schönheitsreparaturen

Besteht eine rechtliche Verpflichtung der Mieter, Renovierungen auszuführen, dann kann der Vermieter solche Ansprüche bis zum Ablauf von sechs Monaten nach Rückgabe der Wohnung stellen, § 548 BGB.

Ist die Frist überschritten, kann der Mieter sich auf Verjährung berufen und damit die Forderungen abwehren.

Wann beginnt die Verjährungsfrist für nicht ausgeführte Schönheitsreparaturen?

Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Zeitpunkt der vollständigen Rückgabe der Wohnung an den Vermieter oder dessen Beauftragten. Es reicht nicht, dass der Vermieter vorübergehend die Möglichkeit hat, die Wohnung zu besichtigen, etwa bei einem Vorabnahmetermin. 

Im Regelfall ist Verjährungsbeginn dann, wenn der Mieter eindeutig den Besitz an der Wohnung aufgegeben hat, die Schlüssel zurückgegeben sind und der Vermieter davon Kenntnis hat. Erst dann kann der Vermieter über die Wohnung wieder verfügen, z.B. die Wohnung ungestört besichtigen. 

Hinweis


  • Für den Beginn der Frist kommt es nicht darauf an, wann das Mietverhältnis rechtlich gesehen endet. 

Wenn z.B. der Mieter mit dreimonatiger Frist kündigt, aber schon nach einem Monat die Wohnung dem Vermieter zurückgeben kann, dann beginnt die Verjährung schon in dem Zeitpunkt, ab dem der Vermieter die Wohnung endgültig wieder in Besitz hat: 
Mietvertragsende, Rückgabe der Wohnung, was beachten? 

Vermieter macht nach der Verjährung Forderungen wegen Renovierung geltend

Werden erst nach Ablauf der kurzen Verjährungsfrist Ansprüche wegen unterlassener Renovierung geltend gemacht, so hat der Vermieter keinen Anspruch mehr auf die Bezahlung dieser Kosten.

Auch die Aufrechnung der Kaution mit solchen Forderungen ist nach Ablauf der Verjährungsfrist dann nicht mehr möglich, es sei denn, der Vermieter hat vorher für eine Hemmung, Unterbrechung der Verjährung gesorgt.

Hinweis


Stellt der Vermieter nach Ablauf von 6 Monaten Forderungen wegen nicht ausgeführter Renovierungsarbeiten, so sollten Sie diese anwaltlich prüfen lassen.

Besonders im Hinblick darauf, ob die Verjährung tatsächlich eingetreten ist und auch, ob der Vermieter ggf. die Verjährung wirksam gehemmt, unterbrochen hat.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: