Logo

Zeitmietvertrag vor Vertragsende als Mieter kündigen - Gründe 

Eigentlich ist die Kündigung eines Zeitmietvertrages während der Laufzeit weder für den Mieter noch für den Vermieter möglich.

Aber es gibt Ausnahmen für Mieter, ggf doch eine Kündigung durchsetzen zu können, wenn besondere Gründe vorliegen.

Hinweis

Prüfen Sie zunächst, ob ein wirksamer Zeitmietvertrag überhaupt vorliegt, denn

Trifft keine der gesetzlichen Regelungen zu, dann handelt es sich um einen normalen unbefristeten Mietvertrag, der mit der gesetzlichen Kündigungsfrist beendet werden kann.

Sonderkündigungsrechte Zeitmietvertrag, wenn einer der folgenden Gründe beim Mieter vorliegt

Auch beim Zeitmietvertrag gibt es Sonderkündigungsrechte für Mieter:

Kündigungsgrund "Treu und Glauben" bei einem Zeitmietvertrag

Obwohl beim Zeitmietvertrag eine Kündigung ausgeschlossen ist, können im Ausnahmefall die Gerichte ein "Festhalten am Vertrag" für unzumutbar halten, und der Vertrag kann vor Vertragsende mit der gesetzlichen Kündigungsfrist gekündigt werden. 

Zeitmietvertrag als Mieter kündigen - Kündigungsgrund im Einzelfall 

Wenn ein wirksamer Zeitmietvertrag vorliegt, können folgende Gründe auf Seiten des Mieters die Kündigung eines Zeitmietvertrages z.B. möglich machen: 

  • Wenn man beruflich zum Umzug gezwungen ist (Versetzung an einen anderen Arbeitsplatz),
  • wenn ein Zeitmietvertrag, Mietvertrag für eine feste Mietzeit mit Studenten geschlossen wurde, der vorher nicht ordentlich gekündigt werden kann, weil z.B. ein Wechsel an eine andere Universität beabsichtigt ist, 
  • wenn wegen Familienzuwachs oder Heirat die Wohnung zu klein ist,
  • wenn man als Mieter in ein Pflegeheim muss.
Hinweis

Hierauf kann man sich als Mieter aber nicht verlassen. 

  • Ob die Kündigung von Ihrem Gericht akzeptiert wird, hängt von den Einzelheiten ab, eine Rechtsberatung ist daher unbedingt zu empfehlen.
  • Überlegen Sie in solchen Fällen auch, ob ein Aufhebungsvertrag zum Mietvertrag möglich ist, oder ob man mit dem Vermieter regeln kann, dass ein Nachmieter gestellt werden darf.

Außerordentliche und fristlose Kündigung eines Zeitmietvertrages

In Ausnahmefällen können Sie als Mieterin oder Mieter den Vertrag fristlos kündigen, wenn Sie schwerwiegende Gründe vorbringen können. Dies kann z.B. möglich sein, wenn:

  • von der Wohnung eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung ausgeht (z.B. durch Raumgifte),
  • der Vermieter seine vertraglichen Verpflichtungen schwerwiegend und schuldhaft verletzt.

Beispiele


  • Die Wohnung ist im Winter nicht zu beheizen, der Vermieter unternimmt nichts. 
  • Häufiger, nicht zumutbarer Lärm von Nachbarn kann zur fristlosen Kündigung berechtigen, wenn der Vermieter nichts dagegen unternimmt.
  • Von der Wohnung geht eine erhebliche Gesundheitsgefährdung aus.
Hinweis


Auch hier entscheidet im Streitfall ein Gericht, ob es die Fortsetzung des Mietvertrags als unzumutbar ansieht. Es kommt auf die Einzelheiten an.

Lesetipps zum Thema



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: