Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Familienangehörige in Wohnung aufnehmen - Vermieter informieren?

Wenn Sie Familienangehörige oder längerfristigen Besuch in die Wohnung aufnehmen, kann es sinnvoll sein, den Vermieter darüber zu informieren.

Besuch des Mieters - Dies muss dem Vermieter nicht mitgeteilt werden

Vorübergehend Besuch in die Wohnung aufzunehmen, ist fast immer möglich, und der Vermieter muss darüber nicht informiert werden.

Soll der Besucher länger als vier Wochen bleiben, sollte geprüft werden, ob sicherheitshalber eine Erlaubnis des Vermieters eingeholt wird.

Aufnahme von engsten Familienangehörigen in die Wohnung - muss nicht mitgeteilt werden

Über einen Besuch hinausgehend, also für längere Zeit oder auf Dauer, können Sie nur engste Familienangehörige, Ihren Ehepartner / Ihre Ehegattin und Ihre Kinder in die Wohnung aufnehmen, und Sie müssen darüber den Vermieter nicht informieren. 
Bei entfernteren Angehörigen müssen Sie vor längerer Aufnahme in Ihre Wohnung die Erlaubnis des Vermieters einholen.

Hinweis


Wie ist das, wenn der Freund oder die Freundin einziehen soll:

Freund, Freundin soll einziehen - Erlaubnis vom Vermieter

Einziehende Familienangehörige - Information des Vermieters kann sinnvoll sein

Auch wenn das rechtlich nicht notwendig ist, kann es aber sinnvoll sein, den Vermieter zu informieren. Schon deshalb, damit lästige Rückfragen, ob unerlaubt untervermietet wird, gar nicht erst aufkommen. Für das Informieren können praktische Gründe und die Vermeidung von Konflikten mit dem Vermieter sprechen:

  • Mehrmonatiger Besuch könnte als unerlaubte Gebrauchsüberlassung bewertet werden.
  • Für mitwohnende Familienangehörige braucht man oft weitere Schlüssel.
  • Sind mitwohnende Personen schriftlich dem Vermieter mitgeteilt, dann kann das für diese Personen Vorteile haben.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: