Logo

Sind Staubläuse ein Grund für eine Mietminderung?

Staubläuse in der Wohnung kommen durchaus öfter vor, aber ist das immer ein Mangel? 

Hinweis


Ein Mangel im Sinne des Mietrechts und eine Mietminderung kommen nur in Betracht, wenn der Vermieter die Ursache für den Befall der Wohnung mit Staubläusen zu vertreten hat, beispielsweise, weil ein Bauschaden (z.B. Rohrbruch) zu Feuchtigkeit geführt hat und das der Grund, die Ursache für das Auftreten der Staubläuse ist und wenn es ein erheblicher Mangel ist:

Erheblicher oder geringer Ungezieferbefall in der Mietwohnung?

Vermieter ist für das Auftreten der Staubläuse verantwortlich

Der Vermieter muss dann dafür sorgen, dass diese Insekten auf seine Kosten beseitigt werden. Gleichzeitig muss er auch die Ursache für das Auftreten der Feuchtigkeit beheben, da sonst die Staubläuse weiterhin in der Wohnung auftreten können. 

Und eine größere Gefahr: Wenn die Ursache nicht beseitigt wird, keine Austrocknung der betroffenen Räume erfolgt, dann ist häufig Schimmel in der Wohnung die Folge. 

Hinweis


Haben Sie selbst dazu beigetragen, dass die Insekten auftreten - z.B. weil Sie eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung haben entstehen lassen (z.B. durch Trocknen von Wäsche), oder weil Sie alte, etwas feuchte Bücher mit in die Wohnung gebracht haben -, sollten Sie sich nicht vorschnell bei Ihrem Vermieter beschweren.

Sie sollten dann beraten lassen, was dagegen zu tun ist.

Lesetipps: 

Ungezieferbeseitigung - Kosten vom Mieter oder Vermieter zu zahlen? 

Vermieter schnell über Befall, Auftreten informieren

Ob eine Mietminderung wegen Staublausbefall gerechtfertigt ist, ist vom Einzelfall abhängig 

Ist die Wohnung stark befallen, dann ist die Nutzung der Wohnung wahrscheinlich eingeschränkt, die Lebensqualität durch die Staublaus beeinträchtigt. Viele Menschen ekeln sich vor diesen Insekten und es gibt Hinweise, dass die Staublaus für Allergien verantwortlich sein soll. 


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: