Logo

Lärm vom Hotel aus der Nachbarschaft - Mietminderung

Lärm von einem Hotel in unmittelbarer Nachbarschaft kann Wohnungsmieter zu einer Mietminderung berechtigen.

Vom Hotel aus der Nachbarschaft gehen immer wieder Störungen aus

Durch einen Hotelbetrieb kann es zu erheblichen Störungen von benachbarten Wohnungen kommen. Die Lärmbelastung durch intensiven Gästeverkehr, häufigen Ein- und Auszug, oft auch spät in der Nacht, besonders bei einem gemeinsamen gepflasterten Innenhof, geht über das hinaus, was auch in einer innerstädtischen Wohnlage zu erwarten ist.

Damit liegt eine Gebrauchsbeeinträchtigung der eigenen Mietwohnung, ein Mangel vor, der zu einer Mietminderung berechtigt.

Lärmbelästigungen, nächtliche Störungen vom benachbarten Hotel

  • Voraussetzung ist allerdings, dass der Wohnungsmieter dies nicht bei Anmietung der Wohnung erkennen konnte, z.B. weil der Hotelbetrieb erst nach Abschluss des Wohnungsmietvertrags begonnen wurde.
  • Wie stark die Gebrauchsbeeinträchtigung ist, muss dem Gericht dargelegt werden.

Das Landgericht Berlin (Az. 67 S 162/16) hat eine Mietminderung von 20 % für mindestens angemessen gehalten, ohne dass es auf besonders extreme Belastungen im Einzelnen ankam.

  • Es komme auch nicht darauf an, ob der Vermieter gegenüber dem Nachbarn, der das Hotel betreibt, einen Ausgleich durchsetzen kann.

Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: