Logo

Als Mieter Besuch bekommen - Besuch bringt Haustier, Hund mit

Öfter kommt es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Vermietern und Mietern, wenn Besucher einen Hund dabei haben und der Besuch einige Tage in der Wohnung des Mieters übernachtet.

Hat man als Mieter z.B. ein paar Wochen Besuch, und ein Hund ist ebenfalls "Gast", ist das ein Verstoß gegen den Mietvertrag entsprechend einer nicht genehmigten Tierhaltung?

Muss für solche Fälle eine Erlaubnis für die Tierhaltung in der Wohnung bestehen?

Verbot des Vermieters - Kein Zutritt zum Haus, Wohnung des Mieters, weil ein Hund dabei ist

Manchmal versuchen Vermieter persönlich, Besuchern mit Hund den Zutritt zum Haus zu verbieten. Begründet wird dies damit, dass sich im Haus Hunde nicht aufhalten dürfen, Hunde nicht erlaubt sind.

Der Vermieter kann ohne wesentlichen Grund dies nicht verbieten. 

Als Mieter Besuch bekommen - Besucher bringen einen Hund mit

Das Hausrecht des Vermieters berechtigt ihn nicht, zu verbieten, dass mal ein Hund im Haus bei Mietern ebenfalls zu Besuch ist.

Der Besuch (mit Hund) darf auch in der Wohnung des Mieters übernachten.
Wie viele Tage, Wochen oder Monate dürfen Mieter Besuch haben? 

Besuch des Mieters - Gast, Gäste haben einen Hund - Verstoß gegen Mietvertrag

Der Hund eines Besuchers ist nicht vergleichbar mit der Haltung eines Haustiers durch den Mieter. 

  • Mieter brauchen den Vermieter nicht um Erlaubnis zu fragen, ob ein Besuch mit Hund im Haus bzw. in der Wohnung sein darf.
Hinweis


Von dem Hund darf keine Gefahr, Bedrohung für andere Mieter ausgehen. Wäre dies der Fall, dann kann der Vermieter natürlich verlangen, dass der Hund entfernt wird.​​​​​​

Tierhaltung in der Wohnung nicht erlaubt - Hund ist häufig in der Wohnung des Mieters

Bekommen Mieter häufig Besuch über einige Tage und ist ein Hund dabei, dann kann dies allerdings zu Schwierigkeiten führen, wenn keine Erlaubnis zur Hundehaltung bzw. Tierhaltung erteilt ist.

  • Gerichte haben in solchen Fällen schon entschieden, dass man bei häufigen Aufenthalten eines Hundes bei einem Mieter nicht mehr von einem "vorübergehenden Aufenthalt" ausgehen kann - dies kann dann als "unerlaubte Tierhaltung" gewertet werden. 
  • Der Vermieter kann dann eine Abmahnung aussprechen. Hält man sich nicht an das Verbot, dann kann das im Wiederholungsfall zur Kündigung des Mietvertrages führen.
Hinweis


Gleiches gilt z.B. auch für die Fälle, in denen Mieter häufig auf einen Hund aufpassen: 
Pflegehund - Als Mieter auf einen Hund aufpassen


    Redaktion


    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: