Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Vertragspartner des Untermieters ist der Hauptmieter

Wenn eine Wohnung — oder einzelne Räume — von jemandem weiter vermietet werden, der selbst nur Mieter der Wohnung ist, dann spricht man von Untermiete. Das Rechtsverhältnis nennt man Untermietvertrag.

  • Denjenigen, der selbst die Wohnung gemietet hat und weitervermietet, nennt man Hauptmieter.
  • Der andere, der von diesem Hauptmieter die Wohnung oder einzelne Räume mietet, ist der Untermieter.

Vertragspartner: Der Vertrag besteht nur zwischen dem Hauptmieter (Wohnungsgeber) und dem Untermieter. Mit demjenigen, von dem der Hauptmieter gemietet hat (z.B. der Hauseigentümer oder Wohnungseigentümer), hat der Untermieter normalerweise rechtlich nichts zu tun.

Wenn man als Untermieter oder Wohnungsgeber (Hauptmieter) kündigen möchte

Der Untermietvertrag kann von beiden Seiten gekündigt oder durch Aufhebungsvertrag beendet werden. Kündigungsfristen für unmöbliert vermietete Räume

  • Besondere Regelungen gelten für möbliert vermietete Räume, wenn der Hauptmieter auch in der Wohnung wohnt.
  • Beim Tod des Mieters kann dem Untermieter ein Recht zum Eintritt in den Mietvertrag zustehen, wenn ein gemeinschaftlicher Haushalt geführt wurde.

Rechte des Untermieters gegenüber dem Eigentümer der Wohnung

Der Untermieter kann vom Eigentümer, dem eigentlichen Vermieter direkt nichts verlangen, und auch der Eigentümer hat keine vertraglichen Ansprüche gegenüber dem Untermieter. 

Der Eigentümer muss sich also normalerweise an den Hauptmieter halten, der Untermieter kann auch nur den Hauptmieter bitten, sich an den Eigentümer zu wenden, wenn der Untermieter etwas tun möchte, z.B. einen dem Vermieter gehörenden Teppichboden gegen einen Laminatboden tauschen.

Untervermietung - Hauptmieter braucht die Untervermietungserlaubnis

  • Der Hauptmieter selbst darf allerdings nur untervermieten, wenn er dafür vorher die Erlaubnis seines Vermieters — also des Haus- oder Wohnungseigentümers — eingeholt hat. 
  • Ist der Vermieter mit der Untervermietung nicht einverstanden, dann ist es möglich, dass der Hauptmieter (bei Vorliegen eines berechtigten Interesses) die Erlaubnis bei Gericht einklagt..

Hinweis

Wird ohne Erlaubnis des Vermieters untervermietet, kann der Vermieter - nach einer Abmahnung - den Hauptmietvertrag fristlos kündigen

Damit kann der Vermieter auch von dem Untermieter die Räumung untervermieteter Zimmer verlangen.

In solchen Fällen kann seitens des Untermieters ein Schadenersatzanspruch gegen den Hauptmieter, seinen "Vermieter" bestehen.

Was bedeutet es für den Untermieter, wenn der Hauptmietvertrag endet?

Der Untermietvertrag endet automatisch, wenn der Hauptmietvertrag wegfällt, z.B. indem der Mietvertrag des Hauptmieters gekündigt wird oder eine Befristung ausläuft. 

Von diesem Zeitpunkt an ist der (ehemalige) Untermieter unrechtmäßiger Besitzer, wenn er nicht auszieht.

Hinweis

Weiter unten auf dieser Seite: Zum Thema Untervermietung, Untermieter finden Sie weitere Artikel im Portal.

  • Durch Klick auf einen TAG unterhalb, z.B., "Untermieter x ", werden ihnen alle Artikel zum Thema angezeigt,



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: