Anzeige
Anzeige
Anzeige

                                  Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Mieterhöhung wegen Modernisierung - ohne Unterschrift gültig?

Wenn der Vermieter eine Mieterhöhung schickt, in der er die Kosten einer Modernisierung durch Umlage auf die Mieter verteilt, muss diese Mieterhöhung keine Unterschrift tragen.

Modernisierungsmieterhöhung - Einseitige Änderung der Miethöhe durch den Vermieter

Der Vermieter könnte nach einer Modernisierung auch die Zustimmung zu einer Mieterhöhung in Richtung auf die ortsübliche Vergleichsmiete verlangen, weil ja die modernisierte Wohnung eine bessere Ausstattung haben wird, also eine höhere ortsübliche Vergleichsmiete gilt.

  • Meist wird aber die Kostenumlage gewählt, das heißt der Vermieter ändert einseitig die Miethöhe, indem er die Kosten der Modernisierungsmaßnahmen auf die verschiedenen Mieter umlegt.

Mieterhöhungserklärung des Vermieters muss nachvollziehbar sein

In der Mieterhöhungserklärung müssen die Kosten und die daraus sich ergebende Mieterhöhung nachvollziehbar dargestellt und erläutert werden.

Mieterhöhung - Keine Unterschrift erforderlich

Aber es genügt nach dem Gesetz die Textform. Textform bedeutet, dass die Modernisierungsmieterhöhung lesbar sein muss und dass man aus ihr entnehmen kann, wer die Erhöhungserklärung verfasst hat, und dass die Erklärung auf einen dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann.

  • Es ist also nicht nötig, dass die Ankündigung persönlich unterschrieben ist, und sie muss auch nicht in Papierform erfolgen.

Es würde also sogar eine Erklärung zum Beispiel per Fax, e-Mail oder SMS genügen, was derzeit aber noch unüblich ist.


Redaktion

Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: