Logo

Abrechnung Kaution, Freigabe oder Verwertung - Ende Mietvertrag

Die Mietsicherheit dient dazu, dass der Vermieter, dem berechtigte Ansprüche aus dem Mietverhältnis zustehen, nicht deshalb leer ausgeht, weil der Mieter z.B. vermögenslos ist.
Die Mietsicherheit soll daher bis zum Ende des Mietvertrages in der zulässigen Höhe bestehen bleiben.

Mietvertragsende - Kaution ist vom Vermieter abzurechnen und zurückzuzahlen

Von wem kann die Kaution für die Mietwohnung zurückgefordert werden?

  • Vom Mieter ist zu prüfen, von wem die Kaution zurückverlangt werden kann.

Abrechnung Kaution - Aufrechnung mit berechtigten Forderungen aus dem Mietvertrag

Bestehen keine Forderungen des Vermieters aus dem Mietverhältnis (mit mietfremden, anderen Forderungen darf nicht aufgerechnet werden), dann muss er die Kaution zuzüglich der Zinsen auszahlen oder die Sicherheit (z.B. eine Bürgschaft) freigeben. 

Verwertung der Kaution durch Vermieter am Mietvertragsende

Bestehen Forderungen seitens des Vermieters, dann kann der Vermieter diese mit der Kaution aufrechnen, verrechnen, sogar dann, wenn der Mieter solche Forderungen nicht anerkannt hat: 
Kaution am Ende des Mietvertrags - Vermieter hat Forderungen.

  • Dem Vermieter steht eine Frist für die Abrechnung der Kaution zu. Diese hat sich durch die Rechtsprechnung herausgebildet, bis sechs Monate nach Rückgabe der Mieträume.
Hinweis


Steht noch eine Abrechnung aus, z.B. wegen Betriebskosten, dann kann der Vermieter bis zur Abrechnung der Nebenkosten einen angemessenen Teil für zu erwartende Nebenkosten aus der Kaution zurückbehalten.

Wenn der Vermieter die Kaution wegen Forderungen einbehält

Bestehen am Ende des Mietverhältnisses Forderungen des Vermieters aus dem Mietverhältnis, dann kann er mit diesen Ansprüchen gegen den Rückzahlungsanspruch des Mieters aufrechnen.

Den Rest der Kaution muss er auszahlen bzw. freigeben.



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: