Logo

Laufender Mietvertrag - Vermieter verrechnet Forderungen mit Kaution

Entstehen während des Mietverhältnisses Mietrückstände oder sonstige Forderungen des Vermieters, dann darf der Vermieter auf die Mietsicherheit / Kaution nicht ohne weiteres zugreifen.

Während der Mietzeit müssen Forderungen zunächst eingeklagt werden

Er muss vielmehr zunächst die entsprechende Zahlungsforderung bei Gericht einklagen. Ist die Forderung rechtskräftig festgestellt, dann kann der Vermieter hinterlegtes Geld für diesen Zweck verwenden, aus einem etwaigen Sparbuch sich den entsprechenden Betrag auszahlen lassen, hinterlegte Wertpapiere verkaufen.

Hinweis


Wenn Sie eine teilweise oder ganz verwertete Mietsicherheit, trotz Aufforderung des Vermieters, nicht auffüllen, kann das eine Kündigung, auch eine fristlose Kündigung des Mietvertrages rechtfertigen.

Meist wird erst am Ende des Mietverhältnisses auf die Kaution zugegriffen

Nach dem Ende des Mietverhältnisses ist es für den Vermieter einfacher: 

  • Verlangt der Mieter die Auszahlung oder Freigabe der Kaution plus Zinsen, und bestehen berechtigte Gegenansprüche des Vermieters aus diesem Mietverhältnis, dann kann er diese gegen die Rückzahlungsforderung aufrechnen, die Rückgabe der Mietsicherheit verweigern und die Mietsicherheit verwerten.

Hinweis


Wenn Sie ernsthafte Zweifel haben, dass die behaupteten Gegenansprüche des Vermieters bestehen, oder die Verwertung aus anderen Gründen nicht in Ordnung ist, sollten Sie umgehend fachkundigen Rat in Anspruch nehmen.




Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: