Logo

Mischmietverhältnis - Gemischte Nutzung, Wohnen und Gewerbe

Wenn Sie die gemieteten Räume einer Wohnung, ein ganzes Haus, gemäß Vereinbarung mit Ihrem Vermieter sowohl zu Wohnzwecken als auch zu Gewerbezwecken nutzen können, spricht man von einem Mischmietverhältnis.

Beispiele

für Mischnutzungen:

- Die Anmietung einer Wohnung durch einen Steuerberater oder einen Anwalt, der dort sein Büro hat und auch wohnt, ist ein Mischmietverhältnis.

- Ebenso, wenn einem Gastwirt im gleichen Mietvertrag auch eine über der Gaststätte liegende Wohnung vermietet wird.

Mischmietverhältnis - Wohnraummietrecht oder Gewerbemietrecht?

Für ein solches Mietverhältnis kann nur insgesamt entweder das Wohnraummietrecht gelten, oder aber die Vorschriften über die Geschäftsraummiete.

  • Das entscheidet sich danach, in welchem Bereich der Schwerpunkt des Mietverhältnisses liegt.

Hinweis


Das hängt u.a. davon ab, welche Vorstellungen Mieter und Vermieter bei Vertragsabschluss über die Nutzung des Objekts hatten und welche Nutzung vorrangig sein sollte.
Dazu kann man z.B. prüfen, welches Vertragsformular verwendet worden ist und was dort im Einzelnen steht, welche Flächen jeweils für Wohnung und für Gewerbe genutzt werden sollen, ob die Miete dafür jeweils gesondert angegeben ist, wie die baulichen Gegebenheiten sind, wie sich die Vertragspartner bei Vertragsabschluss verhalten haben.

Mieterhöhungen bei gemischt genutzter Wohnung - welche Vorschriften gelten?

Die Einordnung ist wichtig, z.B. ob die gesetzlichen Vorschriften für die Mieterhöhung einer Wohnung anzuwenden sind: Mieterhöhung - aus welchen Gründen möglich?
oder getroffene Regelungen zu möglichen Mieterhöhungen, weil es sich überwiegend um ein gewerbliches Mietverhältnis, Geschäftsraum bei der Wohnung handelt, die in einem Gewerberaummietvertrag vereinbart wurden.

Wohnung wird gewerblich und zum Wohnen genutzt - welche Kündigungsfristen gelten?

Sehr wichtig ist die Feststellung der Art des Mietverhältnisses auch für die Kündigung eines solchen Mietverhältnisses.

Wird die Wohnung eher zum Wohnen genutzt, dann können die Schutzvorschriften des Wohnraummietrechts für den / die Mieter gelten,
  • auch wenn ein solcher Mietvertrag z.B. als Gewerbemietvertrag abgeschlossen wurde, es sich aber in Wahrheit um einen Wohnraummietvertrag handelt. 

Vermietung einer Wohnung für gemischte Nutzung - Wann gilt das Wohnraummietrecht?

  • Sollte der Mieter vor allem in den Räumen wohnen und nur nebenbei einen Teil der Räume auch gewerblich nutzen dürfen, gilt auch dann immer das Wohnraummietrecht.

    Auch wenn Wohnen und Gewerbeausübung in einer Wohnung gleichwertig sind, gilt der Kündigungsschutz des Wohnraummietrechts.

  • Im Zweifel, wenn die Gewerbenutzung nicht eindeutig überwiegt, ist zum Schutz der Mieter in der Regel von einem Wohnraum-Mietvertrag auszugehen. 
  • Sonderregelungen gelten, wenn zusätzlich zum Mietvertrag eine Garage angemietet ist. 
Hinweis


Rechtsfragen in diesem Zusammenhang sind kompliziert. Daher sollte unbedingt eine anwaltliche Beratung zu rechtlichen Einschätzungen eines Mischmietverhältnisses vorgenommen werden.

 



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: