Logo

Türspion bei Behinderung - behindertengerecht einbauen

Wer im Rollstuhl sitzt oder unter einer Wachstumsstörung leidet, dem hilft ein in normaler Höhe angebrachter Türspion nichts. 

Türspion barrierefrei, behindertengerecht einbauen

Ein Anspruch auf die Zustimmung des Vermieters, dass ein Türspion eingebaut werden darf, besteht meist:
Türspion einbauen - dürfen Mieter das, ist es erlaubt? 

Rollstuhlfahrer möchte Türspion in der Wohnungstür der Mietwohnung

Für im Rollstuhl sitzende Personen wird die Anbringung in einer Höhe von 120 cm für richtig erachtet.

Hinweis


Auch wenn schon in der Tür ein Türspion in normaler Höhe vorhanden ist, kann es für die behindertengerechte Nutzung erforderlich sein, dass ein zweiter Türspion niedriger angebracht wird.

Ebenso kann es sein, dass zu einem behindertengerecht eingebauten Türspion ein zusätzlicher Türspion in normaler Einbauhöhe eingebaut werden muss, weil z.B. mitwohnende Familienangehörige einen solchen brauchen.

Bei Behinderung - Anspruch auf Einbau eines Türspions auf für Haushaltsangehörige

  • Behinderte haben einen Zustimmungsanspruch gegen ihren Vermieter auf die Umsetzung eines solchen Einbaus. 
  • Der Anspruch auf Erteilung der Zustimmung durch den Vermieter besteht auch dann, wenn im Haushalt eines Mieters behinderte Familienangehörige wohnen.
Hinweis


Der Vermieter könnte seine Zustimmung nur verweigern, wenn seine Interessen, warum einem Einbau nicht zugestimmt werden kann, höher zu bewerten wären, als die Interessen des Mieters. Das dürfte sehr selten überhaupt möglich sein.

Am Ende des Mietvertrags kann es unter Umständen (es kommt auf den Einzelfall an) möglich sein, dass der Vermieter den Rückbau des Türspions verlangen kann: 
Türspion ohne Erlaubnis des Vermieters eingebaut - Urteil 


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: