Logo

Mieterselbstauskunft - welche Fragen sind zu beantworten?

Welche Fragen müssen Sie in einer Mieterselbstauskunft beantworten? 

Zulässige Fragen in einer Mieterselbstauskunft

Wenn Sie sich um eine Wohnung bewerben, werden Sie in aller Regel vom Vermieter nach einer Selbstauskunft gefragt und sollen Fragen zu Ihrer Person beantworten.

  • Fragen zu Ihrem Familienstand, Ihrer Bonität und dazu, warum Sie Ihr bisheriges Mietverhältnis aufgegeben haben, müssen Sie wahrheitsgemäß beantworten. 
  • Der Vermieter darf Sie auch nach der Anschrift des bisherigen Vermieters fragen, auch nach der Dauer des früheren Mietverhältnisses und danach, ob Sie im bisherigen Mietverhältnis Ihre vertraglichen Pflichten erfüllt haben - solche Fragen müssen Sie wahrheitsgemäß beantworten, weil das nach Auffassung des Bundesgerichtshofs Fragen sind, die nicht den Bereich der persönlichen oder intimen Lebensführung betreffen.

Vermieter wünscht im Rahmen einer Mieterselbstauskunft Kopie des Ausweises

Vermieter verlangen im Rahmen der Vertragsanbahnung gerne eine Ausweiskopie. Zulässig ist das nicht, aber man sollte entscheiden, ob man dem Vermieter trotzdem eine Kopie gibt, da die Chancen, den Mietvertrag ohne Kopie des Ausweises zu bekommen, gering sind.

Mieterselbstauskunft - unwahre Angaben, z.B. über Bonität, Familienstand

Geben Sie hier nachweislich unwahre Auskünfte und bekommen einen Mietvertrag für die Wohnung, kann das später zu einer Kündigung führen.

Auskunft des Mieters über persönliche Angelegenheiten gegenüber dem Vermieter

Viele Fragen, die Ihre persönlichen Angelegenheiten betreffen, sind nicht zulässig, und müssen nicht wahrheitsgemäß beantwortet werden. Beispiele dazu finden Sie in dem vorstehenden LINK.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: