Logo

Reptilien als Haustiere in einer Mietwohnung - Terrarium

Reptilien können zur Kleintierhaltung gezählt werden - es sollten nicht zu viele Tiere in der Mietwohnung im Terrarium gehalten werden und die Rechtsprechung ist bei der Einordnung, ob die Haltung von Reptilien zur Kleintierhaltung gerechnet wird, uneinheitlich.

  • Wesentlich ist in der Regel, dass es sich um ungiftige, nicht gefährliche Reptilien handelt.
  • Reptilien sollen keine Schäden in der Wohnung anrichten, andere Mieter nicht stören und keine Gefahr für andere darstellen. 

Reptilien als Haustiere - Reptilienhaltung ist im Mietvertrag der Wohnung verboten

Oft ist eine Reptilienhaltung im Mietvertrag verboten. Es ist empfohlen, sich die Haltung von Reptilien vom Vermieter genehmigen zu lassen.

  • Die ordnungsgemäße Haltung ungiftiger Tiere kann meist nicht verboten werden.

Schlangenhaltung in der Mietwohnung

  • Die Haltung von Giftschlangen (auch andere gefährliche Reptiliern) in der Mietwohnung gilt in der Regel als nicht ordnungsgemäßer Gebrauch der Wohnung.
  • Der Vermieter kann die Haltung verbieten, verlangen, dass die Schlangen entfernt werden.
  • Entfernt der Mieter giftige Reptilien nicht, so kann der Mietvertrag gekündigt werden.

Erlaubnis für die Haltung giftiger, gefährlicher Reptilien vom Vermieter

Wäre die Haltung potentiell gefährlicher Reptilien beabsichtigt, dann sollte dafür immer vom Vermieter die Erlaubnis eingeholt werden - diese ist aber meist nicht zu bekommen. Der Vermieter darf sich weigern, für die Haltung giftiger Tiere eine Erlaubnis zu erteilen.

Großes Terrarium, mehrere Terrarien in der Mietwohnung

Hat ein Mieter ein großes Terrarium, bzw. einige Terrarien in der Wohnung, so liegt die Vermutung nahe, dass es sich nicht mehr um einen vertragsgemäßen Gebrauch der Mietwohnung handelt, die Tiere gezüchtet werden. 

Haltung vieler Reptilien in der Mietwohnung

  • Eine solche Nutzung könnte als Zweckentfremdung von Wohnraum eingeordnet werden und zur Kündigung des Mietvertrages durch den Vermieter führen: Der Vermieter kann mit einer Abmahnung dieses Verhalten rügen, verlangen dass die Haltung vieler Reptilien eingestellt wird. Kommt der Mieter kommt dieser Aufforderung nicht nach, so kann die Kündigung der Wohnung drohen. 

Zucht von Reptilien in der Mietwohnung - gewerbliche Nutzung der Mietwohnung

Werden vom Mieter Reptilien gezüchtet, dann deutet dies auf eine unerlaubte gewerbliche Nutzung der Wohnung hin ( Zucht und Verkauf der Reptilien ). Der Vermieter kann verlangen, dass eine solche Nutzung unterbleibt:
Gewerbliche Nutzung der Mietwohnung erlaubt



    Redaktion


    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: