Logo

Die Kündigung des Mieters muss dem Vermieter zugehen

Rechtlich wird eine Kündigung des Mieters erst in dem Zeitpunkt wirksam, in dem sie dem Vermieter zugeht, also zugestellt wird. Erst von diesem Zeitpunkt an beginnt auch eine etwaige Kündigungsfrist zu laufen. Dabei ist besonders zu beachten, dass eine Kündigung (wenn es nicht eine berechtigte fristlose Kündigung ist), die erst nach dem 3. Werktag eines Monats beim Vermieter zugeht, den Mietvertrag erst einen vollen Monat später beendet, oder sogar (bei Sonderkündigungsrechten) danach dauerhaft ausgeschlossen sein kann.

Es muss beweisbar sein, dass die Kündigung dem Vermieter zugegangen ist

Sie müssen notfalls beweisen, dass und an zu welchem Zeitpunkt Ihre Kündigung, die allen formellen Anforderungen entspricht, dem Vermieter zugegangen ist.

Hinweis

Verlassen Sie sich nicht vorschnell darauf, Ihr Vermieter habe die Kündigung "akzeptiert", oder er werde diese schon akzeptieren. Achten Sie immer darauf, dass Sie auch eine eventuelle Absprache, mit Zeuge(n) beweisen können. Und wenn es um den Beweis des Zugangs geht, dann ist hier auch ein Zeuge ideal, der den Inhalt des Schreibens kennt, und dieses Schreiben z.B. selbst übergibt. Die sicherste Zustellungsart ist die Zustellung mittels Gerichtsvollzieher.




Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: