Logo

Fliesenspiegel in der Küche als Mieter anbringen - Erlaubnis erforderlich?

Ein Fliesenspiegel in einer Küche ist zeitgemäß und gehört zur normalen Ausstattung einer Wohnung. Das Anbringen eines Fliesenspiegels durch den Mieter wird daher zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietwohnung gezählt, der Mieter kann einen Fliesenspiegel anbringen ohne den Vermieter um Erlaubnis zu fragen.

  • Ein Anspruch des Mieters, dass der Vermieter einen Fliesenspiegel anbringen soll, besteht nicht.

Vermieter hat keinen Anspruch auf Entfernung des Fliesenspiegels während der Mietzeit

Ein Mieter muss selbst angebrachte Fliesen im Bereich der Wand einer Küchenzeile während des Mietverhältnisses nicht entfernen. Der Fliesenspiegel diene sogar dem Interesse des Vermieters, weil Feuchtigkeitsschäden an der Wand verhindert werden - so zu lesen in einer Entscheidung des Amtsgerichts Fürstenwalde.

Bei Rückgabe der Wohnung muss der Fliesenspiegel eventuell entfernt werden

Allerdings: Ein Anspruch des Vermieters auf Entfernung der Fliesen könnte nach Beendigung des Mietverhältnisses gegeben sein, weil ein Mieter den früheren Zustand der Mietsache wiederherstellen muss. 

  • Dies gilt insbesondere dann, wenn der Fliesenspiegel nicht fachmännisch angebracht wurde.
Hinweis


  • Aber: Eine Verpflichtung zur Herstellung des früheren Zustands bei einem Auszug muss nicht unbedingt bestehen. Es kommt auf den Einzelfall an.
  • Manche Gerichte sehen in einem fachmännisch angebrachten Fliesenspiegel eine klare Wertverbesserung der Mietsache, so dass die Fliesen bei einem Auszug in der Wohnung verbleiben können.
Tipp


Um Streit und Ärger zu vermeiden:
Besser ist es, wenn Mieter mit ihrem Vermieter eine Vereinbarung treffen. Diese sollte die Erlaubnis zum Anbringen der Fliesen enthalten, und auch regeln, ob der Fliesenspiegel nach Beendigung des Mietverhältnisses in der Wohnung verbleiben kann. - Ein vernünftiger Vermieter wird sich nicht quer stellen.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: