Logo

Fußbodenheizung in Mietwohnung heizt nicht richtig - worauf achten?

Hat Ihre Mietwohnung Fußbodenheizung, dann sollten Sie als Mieterin oder Mieter bei der Benutzung der Wohnung einige Punkte beachten.

Vor allem Wohnungen, die seit etwa 1990 gebaut wurden, sind oft mit Fußbodenheizung ausgestattet. Aber auch in manche Altbauwohnungen sind nachträglich Fußbodenheizungen eingebaut, manchmal auch nur in einzelnen Räumen, z.B. im Badezimmer.

Reicht eine Fußbodenheizung aus, kann das ein Mangel sein?

Bei Neubauten mit Fußbodenheizung kann der Fußbodenaufbau so angelegt werden, dass die Heizung optimale Wirkung hat.

  • In kälteren Gegenden sind trotzdem oft noch zusätzliche Heizkörper erforderlich. 
  • Wenn Altbauten nachträglich mit Fußbodenheizung ausgestattet werden, ist manchmal der Fußboden nicht optimal aufgebaut, die Wirkung der Fußbodenheizung nicht ausreichend.

Fußbodenheizung heizt nicht richtig, kalte Wohnung - wann liegt ein Mangel vor?

Gibt es keine zusätzlichen Heizkörper, dann muss der Fußboden meist auf mehr als 21 Grad beheizt werden, damit der Raum verträglich warm wird. Insgesamt gilt wie bei jeder vom Vermieter gestellten Heizungsart, dass die Räume ausreichend beheizt sein müssen, tagsüber in Wohnräumen nicht unter 20°C, im Bad nicht unter 22°C fallen, nachts nicht unter 18°C. 
Heizung geht nicht, kalte Wohnung - Wie warm muss es sein? 

Auch eine zu starke Beheizung kann ein Mangel sein. Wenn die Heizung mangelhaft ist, sollten Sie Ihren Vermieter schriftlich davon informieren: 
Mängel mitteilen, Mietminderung und Ansprüche geltend machen  

In der Heizperiode kann dann sofort ein Anspruch auf Mietminderung bestehen, Sie sollten die Miete aber nicht einbehalten, sondern Ihre Mietzahlung unter Vorbehalt stellen: 
Mietminderung - Wie die Miete mindern, kürzen, einbehalten? 

Fußbodenbelag bei Fußbodenheizung

Wenn der Vermieter nicht selbst den Fußbodenbelag stellt, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Fußbodenbelag die Wärme gut durchlässt.

  • Die Hersteller geben meist ausdrücklich an "Geeignet für Fußbodenheizung". Fragen Sie ggf. im Handel konkret nach.
    Teppichböden, die für Fußbodenheizungen geeignet sind, tragen ein schwarz-weißes Symbol, das eine Heizschlange und drei nach oben zeigende Pfeile zeigt. Diese Produkte wurden nach den Normen EN 12667 oder ISO 8302 geprüft: 
    Teppichboden als Mieter verlegen 

Fußbodenheizung - Sorgfaltspflichten des Mieters

Bei Wohnungen mit Fußbodenheizung ist die Belastbarkeit der Fußböden begrenzt. Eigentlich muss der Vermieter darauf ausdrücklich und gut sichtbar im Mietvertrag hinweisen.

  • Wenn Sie aber ungewöhnlich schwere Gegenstände - z.B. ein großes Aquarium - aufstellen wollen, sollten Sie selbst darauf achten, dass sich das Gewicht gut verteilt, z.B. nicht dünne Füße direkt auf dem Fußboden aufsetzen, sondern das Gewicht durch eine darunterliegende Platte gleichmäßig verteilen.
Hinweis


Wenn Sie feststellen, dass im Bereich des Fußbodens Veränderungen auftreten, sollten Sie den Vermieter schriftlich informieren, damit möglichst keine weiteren Schäden entstehen:
Schaden - Pflicht zur Schadensminderung für Mieter 


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: