Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Kündigung des Mietvertrages per E-Mail, reicht das?

Die Kündigung eines Mietvertrages mit einer eMail reicht nicht aus. 

  • Haben Sie nur eine E-Mail abgeschickt, dann müssen Sie unbedingt die Kündigung mit einem - von allen Mietern - persönlich unterschriebenen Brief nachholen, weil die Schriftform erforderlich ist. 
  • Eine nicht persönlich unterschriebene Kündigung braucht der Vermieter nicht anzuerkennen. 

Kündigung des Mietvertrag mit Mail ist rechtlich nicht wirksam

Rechtlich betrachtet ist eine solche Kündigung nicht wirksam, der Mietvertrag nicht gekündigt.

Erst wenn das Original-Kündigungsschreiben, mit den Unterschriften aller Mieter dem Vermieter zugegangen ist, erst dann beginnt die Kündigungsfrist. 

Hinweis

Wenn ein Mieter für alle anderen handeln soll, dann müssen von den anderen Mietern Original-Vollmachten dem Kündigungsschreiben beigefügt werden. Aus der Vollmacht muss hervorgehen, dass der Vollmachtsempfänger berechtigt ist den Vertrag zu kündigen:

Vollmacht im Mietrecht - Wozu braucht man diese? 

Daher kann es passieren, dass sich die Kündigungsfrist verlängert, wenn dem Vermieter nicht fristgemäß zum Monatsende das Kündigungsschreiben zugegangen ist.

Mietvertrag kündigen - E-Mail enthält Kündigungsschreiben als PDF mit Unterschrift

Auch wenn im Dateianhang Ihrer E-Mail eine pdf. angehängt ist, und dort das Kündigungsschreiben mit eingescannter Unterschrift daraus zu ersehen ist, kann mit einer solchen E-Mail ebenfalls nicht ordnungsgemäß rechtswirksam gekündigt werden, da die persönliche Unterschrift in der Mail fehlt. 

  • Erst das Datum, wann die persönlich unterschriebene Kündigung bei Ihrem Vermieter eingegangen ist, ist für die rechtliche Wirkung, und die daraus folgende Kündigungsfrist, maßgeblich. 


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: