Logo

Kündigung Mietvertrag durch Mieter - welche Kündigungsfrist gilt?

Ein Mieter kann ein normales unbefristetes Mietverhältnis, gleichgültig wie lange das Mietverhältnis schon dauert, mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen.

In Ausnahmefällen kann auch eine kürzere Frist gelten.

Hinweis

Wenn vertraglich eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart wäre, dann können Mieter diese zu ihrem Vorteil nutzen. Stehen in einem Mietvertrag längere Kündigungsfristen, die Mieter einhalten sollen, so sind diese für die Mieterseite unwirksam - es gilt dann immer die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten bei einer ordentlichen Kündigung.

Kündigungsfrist beginnt, wenn Kündigung bis zum dritten Werktag eines Monats erfolgt ist

Wenn die ordentliche Kündigung des Mietvertrags bis zum dritten Werktag eines Monats beim Vermieter eingegangen ist, beendet diese den Mietvertrag zum Ende des darauf folgenden übernächsten Monats. Geht die Kündigung auch nur einen Werktag später beim Vermieter ein, dann verlängert sich die Kündigungsfrist.

Diese Kündigungsfrist gilt für die "normale" ordentliche gesetzliche Kündigung eines Mietvertrags. 

  • Entscheidend ist, dass Ihre Kündigung rechtzeitig beim Vermieter bzw. ggf. bei der vom Vermieter für die Entgegennahme einer Kündigung bevollmächtigten Hausverwaltung ankommt. Dies sollten Sie auch immer nachweisen können. 
  • Für Kündigungen zählt der Sonntag (ebenso gesetzliche Feiertage) nicht als Werktag. 
  • Der Samstag ist ein Werktag, wird also bei den drei Tagen mitgezählt

Ordentliche Kündigungsfrist für Mietvertrag als Mieter berechnen

Beispiel

Eine Kündigung, die bis Mittwoch, 2. März beim Vermieter eingeht, beendet den Mietvertrag zum 31. Mai.

Umgekehrt die Kündigungsfrist rückwärts berechnen: 

Wenn Sie Ihren Mietvertrag zum 30. November kündigen wollen, rechnen Sie drei Monate zurück, das wäre der 31. August. 

Dann zählen Sie drei Tage vorwärts bis zum dritten Werktag. 

Sind der 1., der 2. und der 3. September Werktage, dann muss die Kündigung bis zum 3. September beim Vermieter sein. Ist dazwischen ein Sonntag (oder Feiertag), dann haben Sie einen Tag länger Zeit.

  • Es empfiehlt sich aber nie, bis zum letzten Tag einer Kündigungsmöglichkeit zu warten, da es leicht dazu kommen kann, dass sich eine Kündigungsfrist verlängert! 
  • Ist es aber nicht anders möglich, dann sollte man dafür sorgen, dass die Kündigung durch Boten zugestellt wird, der den Inhalt des Schreibens kennt und Zeuge für die Zustellung ist. Ein Protokoll für die erfolgte Übergabe sollte erstellt werden.
Hinweis


Für Sonderkündungsrechte gilt meist eine Frist von zwei bis drei Monaten - hier müssen Sie aber überprüfen, bis wann Sie ein bestehendes Sonderkündigungsrecht ausüben können!

Kündigungsfrist bei möblierten Zimmern, wenn der Vermieter in der Wohnung wohnt

Wenn Sie in einer Wohnung Wohnraum, Zimmer möbliert gemietet haben, in der auch der Vermieter selbst wohnt, dann können Sie immer bis zum 15. eines Monats kündigen zum jeweiligen Monatsende - wann gilt die kurze Kündigungsfrist bei Untermietverhältnissen?

Kündigungsfrist bei einem Zeitmietvertrag, befristeter Mietvertrag mit Verlängerungsklausel

Beachten Sie: Wenn Sie einen (wirksamen) Zeitmietvertrag oder einen Vertrag mit Kündigungsausschluss geschlossen haben, dann finden Sie hier weitere Hinweise: Zeitmietvertrag beenden oder wenn Kündigungsausschluss besteht 

In alten Mietverträgen kann ein ursprünglich befristeter Mietvertrag die Verlängerungsklausel enthalten, dass sich der Mietvertrag jeweils um ein Jahr verlängert. Eine Kündigung, bei wirksamer Vereinbarung der Verlängerungsklausel, kann dann immer nur zum Ende des Vertragsjahres erfolgen, und auch dabei ist die Kündigungsfrist zu beachten.

Gibt es eine Kündigungsfrist bei fristloser Kündigung des Mietvertrags?

  • Eine außerordentliche fristlose Kündigung beendet den Mietvertrag sofort oder mit kurzer Frist. 
  • Es muss aber immer besonders sorgfältig geprüft werden, ob wirklich ein ausreichender Grund für eine fristlose Kündigung besteht.
Hinweis


Wann und mit Angabe welcher Gründe Sie bei der fristlosen bzw. außerordentlichen Kündigung Sie am besten kündigen, ist von den Umständen des Einzelfalles abhängig. Lassen Sie sich frühzeitig fachkundig beraten!

  • Bei einer normalen ordentlichen Kündigung muss kein Kündigungsgrund angegeben werden.

Mietaufhebungsvertrag statt Kündigung des Mietvertrags

Jederzeit kann mit dem Vermieter ein Mietaufhebungsvertrag geschlossen werden. 



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: