Logo

Duldung einer Nutzung - dadurch Änderung Mietvertrag der Wohnung?

Eine Änderung des Mietvertrags kann ausnahmsweise zustande kommen, ohne dass sich die Vertragsparteien durch schriftliche (oder mündliche) Vereinbarung - darauf geeinigt haben. 

Vermieter duldet jahrelang eine bestimmte Nutzung durch Mieter der Wohnung

Auch wenn jahrelang eine Nutzung vom Vermieter hingenommen wurde, so ist eine dadurch tatsächlich erfolgte Änderung des Mietvertrags die Ausnahme.

  • Als Mieter sollte man sich keinesfalls darauf verlassen, dass der Vertrag übereinstimmend stillschweigend (faktisch, konkludent, durch schlüssiges Verhalten) geändert wurde.
  • Solche Fälle müssen sehr genau im Hinblick darauf fachlich untersucht und beurteilt werden, ob eine Änderung des Mietvertrags zustande gekommen ist.

Stillschweigende Änderung des Wohnungsmietvertrags - jahrelange Nutzung geduldet

Viele glauben, dass eine längjährige Nutzung bzw. weil der Vermieter lange Zeit etwas geduldet hat, dies dann für die Dauer des Mietvertrags erlaubt ist - dies ist nicht so! 

  • Allein die Tatsache, dass der Vermieter ein Verhalten, die Duldung einer bestimmten Nutzung über längere Zeit akzeptiert, bedeutet nicht, dass der Vertrag dadurch stillschweigend geändert würde. Es ergibt sich daraus kein abzuleitendes Gewohnheitsrecht.

Widerruf einer über lange Zeit geduldeten Nutzung durch Vermieter einer Mietwohnung
In diesem Zusammenhang ist auch der Widerruf eines über lange Zeit genutzten Raumes oder einer Fläche durch den Vermieter möglich: 
Vermieter widerruft unentgeltliche Nutzung Abstellraum, Keller 

Mieter zahlt vereinbarte Betriebskosten nicht - stillschweigende Änderung des Mietvertrags?

Manchmal haben Gerichte angenommen, es sei eine Vertragsänderung zustande gekommen, wenn z.B. der Vermieter Betriebskosten abrechnet, die im Mietvertrag gar nicht vereinbart sind, Mieter diese aber jahrelang bezahlt haben.

  • Solche Fälle sind immer schwierig - Beratung empfohlen!

Hat der Vermieter eine stillschweigende Erlaubnis für eine Untervermietung erteilt?

Für eine Untervermietung müssen Sie - wenn sie nicht schon im Mietvertrag erlaubt ist - immer den Vermieter um Erlaubnis fragen.

Beispiel

Eine stillschweigende Erlaubnis des Vermieters für eine Untervermietung kann grundsätzlich auch nicht angenommen werden, wenn der Name eines Untermieters längere Zeit am Briefkasten steht.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: