Logo

Heizkostenabrechnung für die Mietwohnung - Fragen und Antworten

Werden vom Mieter Vorschüsse für Heizkosten und ggf. Warmwasserkosten gezahlt, dann muss der Vermieter jährlich, bzw. entsprechend der vereinbarten Abrechnungsperiode, darüber abrechnen.

Aus der Heizkostenabrechnung ergibt sich, ob die gezahlten Vorauszahlungen verbraucht sind, der Vermieter eine Nachzahlungsforderung hat, oder ob im Ergebnis für den Abrechnungszeitraum ein Guthaben für Mieter entstanden ist.

Verteilerschlüssel für die Heizkostenabrechnung der Wohnung

Von Mietern werden die vom Vermieter verwendeten Verteilerschlüssel oft als ungerecht empfunden. Welche Umlageschlüssel anwendbar sind, dies ergibt sich aus der Heizkostenverordnung. Nähere Erläuterungen:
Heizkosten, Warmwasserkosten - Verteilerschlüssel, Umlageschlüssel
 

Heizkostenabrechnung, warme Betriebskosten - tatsächlicher Verbrauch - Kosten der Periode

Dafür muss der Vermieter für die jeweilige Abrechnungsperiode den tatsächlichen Gesamtverbrauch und den anteiligen Verbrauch des Mieters feststellen, und dann die anteiligen Kosten den geleisteten Vorschüssen gegenüberstellen.

Hinweis


Manchmal stellen Vermieter Kosten in die Abrechnung ein, die in das Vorjahr (oder in das Folgejahr) gehören.

  • Das ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs unzulässig. 

Es kommt dabei auch nicht darauf an, ob der Vermieter eine im Vorjahr vergessene Rechnung einbeziehen will, oder ob er z.B. selbst die Rechnung von einem Versorgungsunternehmen erst im Folgejahr erhalten und bezahlt hat. 




Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: