Logo

Pflegehund - Mieter passen auf einen Hund auf - Erlaubnis erforderlich?

Ist für Mieter die Tierhaltung nicht erlaubt, und passen Mieter häufig auf einen Hund auf (sogenannten Pflegehund), so kann dies in manchen Fällen einer unerlaubten Hundehaltung bzw. Tierhaltung entsprechen - dann müssen Mieter die Erlaubnis zur Hundehaltung vom Vermieter einholen.

Hund in Pflege nehmen - wenn Mieter auf einen Hund in der Mietwohnung aufpassen 

Passen Mieter selten auf einen fremden Hund in ihrer Wohnung auf, dann kann dies noch im Rahmen einer erlaubten Nutzung der Mietwohnung liegen. 

Hinweis


Als selten anzusehen wäre ein Aufpassen an ca. 3 bis 5 Tagen im Monat - aber es kommt immer auf den Einzelfall und im Streitfall auf das örtliche Gericht an.

Hund während Abwesenheit von Freunden als Mieter in Pflege nehmen

Es kann durchaus zu Problemen mit dem Vermieter führen, wenn 1 Woche oder sogar länger auf einen Hund aufgepasst wird, dafür keine Genehmigung des Vermieters vorliegt. 

  • Auch wenn eine Tierhaltung vom Vermieter nicht grundsätzlich verboten werden kann, müssen Mieter den Vermieter für die vorübergehende Pflege / Betreuung eines Hundes zur Vermeidung von Schwierigkeiten um eine Ausnahmegenehmigung bitten. 
  • Beantragen Sie so früh wie möglich eine Ausnahmegenehmigung von Ihrem Vermieter.

Vermieter um Erlaubnis für die Urlaubsbetreuung eines Hundes bitten

Gerade in Urlaubszeiten soll häufiger ein Hund zu Freunden, Nachbarn in eine Kurzzeitbetreuung gegeben werden. Wenn das öfter im Jahr geschieht:

  • Für diesen Fall sollte ein mit der Betreuung befasster Mieter mit seinem Vermieter frühzeitig eine Ausnahmegenehmigung vereinbaren.

Musterbrief - Zeitweise, vorübergehend die Hundebetreuung beim Vermieter beantragen

Den nachstehenden Textvorschlag können Sie gemäß Ihren Anforderungen anpassen und verwenden:

Beispiel


Sehr geehrte ...

ich möchte Sie bitten, dass ich in der Zeit vom ... bis ... den Hund meiner ... (Freunde, meines Vaters, meiner Schwester, etc.) in meiner Wohnung aufnehmen darf, da diese ... (verreist sind, sich in Kur befinden, etc.).

Leider kann der Hund nicht mit dabei sein. 
Ich kenne das Tier seit Jahren, es ist absolut gutmütig und völlig problemlos (ggf.: Es ist auch kein großer Hund, etc.).

Meine Freunde möchten ihren Hund in gute Hände geben. Bitte teilen Sie mir bis zum (Datum...) mit, ob Sie mir dies für den angegebenen Zeitraum ausnahmsweise erlauben. Ich hoffe auf Ihr Verständnis und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Hund in Pflege - das Tier darf keine wesentlichen Störungen verursachen

Wichtig ist, dass von dem Tier keine wesentlichen Störungen ausgehen.

Dies ist nicht nur bei Ruhestörungen durch Bellen oder Jaulen der Fall.

Es kann auch zu Schwierigkeiten kommen, wenn Nachbarn Angst vor Hunden haben.

  • Ist die Belästigung für andere Mieter wesentlich, ist dies auch durch gegenseitige Rücksichtnahme nicht zu vermeiden, dann sollte davon ausgegangen  erden, zugehen, dass der Vermieter dem Mieter verbieten kann, auf den Hund von Familienangehörigen oder Freunden aufzupassen.
  • Wird trotz eines berechtigten Verbots ein Hund weiterhin in der Wohnung betreut, auf diesen aufgepasst, dann kann daraus ein Kündigungsrisiko für den Mietvertrag entstehen.

Mieter haben Besuch, der Besuch bringt seinen Hund mit

Mietern ist es erlaubt, dass sie Besuch empfangen, der einen Hund dabei hat: 
Wenn Mieter Besuch bekommen, ein Hund dabei ist 

Aber auch hier gilt die gegenseitige Rücksichtnahme in einem Mietshaus. Gehen wesentliche Störungen von dem Hund des Besuchers aus, dann kann auch in solchen Fällen ein Verbot des Vermieters berechtigt sein.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: