Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Schaden in der Mietwohnung entstanden?

Wenn Sie selbst, ein Angehöriger oder ein Besucher verletzt worden sind, oder es um Schäden an Ihrer Wohnungseinrichtung, Ihrem Hausrat, oder anderen Sachen geht, dann gehen Sie bitte auf die Seite 

Mietwohnung - Ein Schaden an den gemieteten Räumen ist häufig auch ein Mangel

Hier geht es darum, dass ein Schaden entstanden ist an der Mietwohnung oder Räumen, die Sie gemietet haben, also z.B. an den Wänden, den Decken, den Fenstern, den Türen oder an dem von Ihnen gemieteten Kellerverschlag.

Meistens ist eine solche Beschädigung der Wohnung auch zugleich ein Mangel

Dann ist grundsätzlich der Vermieter verpflichtet, den Schaden wieder zu beseitigen, denn er muss Ihnen ja die Wohnung und sonstige gemietete Räume mangelfrei überlassen. 

  • Es kommt dabei nicht darauf an, wer den Schaden verursacht hat, der Vermieter muss den Schaden auch beseitigen, wenn er durch andere (z.B. Einbrecher, vom Vermieter beauftragte Handwerker) oder durch Naturgewalt (z.B. einen Wolkenbruch) verursacht worden ist.

Allerdings: Wenn Sie den Schaden selbst verursacht haben (oder Ihre Angehörigen oder Besucher), sind Ansprüche gegen den Vermieter ausgeschlossen, bzw. der Vermieter kann dann seinerseits Ersatz seiner Aufwendungen verlangen.

Anspruch gegen denjenigen, der den Schaden in der Mietwohnung verursacht hat

Neben Ihrem Anspruch gegen den Vermieter können Sie einen Schadenersatzanspruch haben gegenüber demjenigen, der den Schaden verursacht hat, dem Schädiger. 

  • Gegenüber einem Schädiger müssen Sie allerdings erklären und notfalls beweisen, dass dieser den Schaden verursacht hat, und dass ihn auch ein Verschulden trifft.

Die rechtlichen Verhältnisse sind etwas unterschiedlich, je nachdem, wer dieser Schädiger ist. Prüfen Sie also: Ist der Schaden an der Mietsache verursacht

Hinweis

Es kommt immer darauf an, zu klären, welcher Schaden genau entstanden ist, diesen Zustand genau aufzunehmen und Beweise zu sichern. Vielleicht müssen Sie erst zwei Jahre später gegenüber einem Richter nachweisen, was genau wie stark beschädigt wurde. Nehmen Sie frühzeitig fachkundigen Rat in Anspruch!

 


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: