Anzeige
Anzeige
Anzeige

                                  Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Heizkostenabrechnung prüfen - Anspruch auf die Belege

Wenn Sie eine Heizkostenabrechnung des Vermieters bekommen haben, dann haben Sie den Anspruch, sich die zu der Abrechnung gehörenden Belege vorlegen zu lassen, eine Einsichtnahme durchzuführen. 

Hinweis

Dieses Recht schließt auch die Einsichtnahme in die Heizkostenabrechnungen der anderen Mieter ein, denn nur so wird die Überprüfung der eigenen Abrechnung möglich.

Das kann durchaus wichtig sein, denn nur aus den Belegen (Rechnungen, Zahlungsbelege, vielleicht auch Verträge) können Sie sehen, ob die angesetzten Kosten wirklich entstanden sind, und bezahlt wurden und ob in diesen Betriebskosten Anteile enthalten sind, die nicht hinein gehören wie z.B. Verwaltungskosten und Instandsetzungskosten.

In der Regel sind Belege zur Heizkostenabrechnung beim Vermieter einzusehen

Leider geht die Rechtsprechung davon aus, dass der Mieter die Belege beim Vermieter bzw. seiner Verwaltung einsehen muss. 

Hinweis

Nur wenn die Verwaltung außerhalb des Wohnungsortes ist, besteht ein Anspruch auf Zusendung von Kopien.

Bevor Sie selbst beim Vermieter oder Verwalter die Belege ansehen, sollten Sie sich noch einmal informieren, welche Einwendungen Sie überhaupt erheben könnten, damit Sie wissen, worauf Sie achten müssen. Vielleicht sollten Sie sogar einen Zeugen mitnehmen, oder einen Mieterberater oder Rechtsanwalt beauftragen, der für Sie die Belege prüft.

Zumindest zu den Kostenpositionen, die Ihnen zweifelhaft vorkommen, sollten Sie genau aufschreiben,

  • welche Rechnungen es gibt und
  • ob sich aus den Rechnungen genau ergibt, für welche Leistungen und Zeiträume sie gestellt werden.

Bestehen Zweifel, dass Rechnungen bezahlt wurden, dann können Sie auch verlangen, dass Ihnen Zahlungsbelege vorgelegt werden. Viele Verwalter oder Vermieter reagieren darauf allerdings sehr empfindlich.

Sie können die Verwaltung bitten, Ihnen Kopien der Belege zu geben. Sie können das auch erleichtern, indem Sie sich bereit erklären, die Kosten für Kopien zu tragen.

Ein Anspruch auf Überlassung von Kopien besteht normalerweise nicht. Jedoch darf Ihnen nicht verweigert werden, Fotos von den Belegen machen, oder sogar Belege zu scannen.

Ihre Notizen, Kopien, Fotos sollten Sie dann einem fachkundigen Berater vorlegen und mit diesem zusammen klären, ob es sich lohnt, Einwendungen gegen die Abrechnung zu erheben oder weiter zu verfolgen.

Hinweis

Wenn Sie nicht innerhalb der Einwendungsfrist nachvollziehbare Einwände formulieren und dem Vermieter schicken, können Sie dies später nicht nachholen!  


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: