Logo

Betriebskostenabrechnung - Vollwartungsvertrag als Betriebskosten

Vollwartungsverträge bedeuten, dass über einen jährlichen vom Vermieter zu zahlenden Pauschalbetrag Wartungskosten, zum Teil aber auch Reparaturkosten an technischen Anlagen und Einrichtungen abgedeckt sind.

  • Oft sind alle anfallenden Lohnkosten für Wartungsarbeiten und sogar für Reparaturarbeiten in einem Vollwartungsvertrag enthalten, manchmal sogar die Kosten von Ersatzteilen (Kleinteilen).
  • Vollwartungsverträge sind häufig z.B. bei:
    Aufzugsanlagen,
    Heizungsanlagen,
    elektrischen Rolltoren.

Vollwartungsvertrag für Aufzug, Rolltor, Heizungsanlage - Repararuren vertraglich vereinbart?

Problem: Bei der Ausführung von Vollwartungen werden auch Reparaturen, Instandsetzungen für den Vermieter ausgeführt, aber:

  • Kosten für Reparaturen sind keine vom Mieter zu zahlenden Betriebskosten!
  • Wurden die Gesamtkosten eines Vollwartungsvertrages in die Betriebskostenabrechnung eingestellt,  so ist die Abrechnung fehlerhaft. 

Vollwartungsvertrag - Kostenabzug bei den Betriebskosten für Reparaturen ist Pflicht!

Gerichte haben in solchen Streitigkeiten geurteilt, dass ein Prozentsatz als Abzug vorgenommen werden muss. 

  • Je nach Lage des Falles lag der vom Gericht festgesetzte abzuziehende Prozentsatz zwischen 20 und 50 Prozent - die Bandbreite ist deshalb so groß, weil es im Einzelnen sehr auf die Vertragsgestaltung eines Vollwartungsvertrages ankommt, und was der Vermieter als anrechenbare, umlegbare Betriebskosten nachweisen kann.

Wie müssen Vollwartungsverträge in einer Betriebskostenabrechnung behandelt werden?

Pauschale Kostenabzüge stellen eine Möglichkeit dar, mit der man sich als Mieter eventuell zufrieden gibt. 

  • Landet die Frage zur Höhe eines Pauschalabzuges vor Gericht, dann ist der Vermieter verpflichtet, die Grundlage für den vorgenommenen pauschalen Abzug genau darzulegen.

Ist der Vermieter (gerichtlich oder außergerichtlich) dazu nicht in der Lage, dann müssen ggf. die gesamten Kosten eines Vollwartungsvertrages aus der Nebenkostenabrechnung herausgenommen werden - der Mieter muss diesen Anteil dann nicht bezahlen.

Wegen eines Vollwartungsvertrages der Betriebskostenabrechnung widersprechen

Wenn Vollwartungskosten ohne Abzug berücksichtigt sind, sollten Sie

Mustertext - Widerspruch wegen Kosten eines Vollwartungsvertrages als Mieter machen

Es empfiehlt sich, wegen zu hoher Kosten in der Betriebkostenabrechnung eine Einsicht in die Abrechnungsunterlagen zu machen: Betriebskostenabrechnung - Belegeinsicht für Widerspruch, den Vertrag zu kopieren oder zu fotografieren.

Zum Beispiel können Mieter den Widerspruch so formulieren:

Beispiel

"Hiermit fordere ich Sie auf, dass Sie die in der Betriebskostenabrechnung enthaltenen Kosten für den Aufzug (oder Heizungsanlage, Lüftung, Rolltor etc.) detailliert erläutern.
Die Höhe der Kosten ist unüblich. Ich gehe davon aus, dass die von Ihnen berechneten Betriebskosten auch Kosten für Reparaturen, Störungsbeseitigungen enthalten.
Da solche Kosten keine 
Betriebskosten sind, müssen diese herausgerechnet werden, können von Ihnen daher nicht geltend gemacht werden."

    Hinweis

    Eine Rechtsberatung für die Vorgehensweise, Verweigerung der Zahlung solcher Betriebskosten, ist sinnvoll!


    Redaktion


    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: