Logo

Betriebskostenabrechnung Wohnung - Anforderungen für Vermieter

Leisten Mieter Betriebskostenvorauszahlungen für die Wohnung, dann muss der Vermieter jährlich über diese Vorschüsse abrechnen, eine Betriebskostenabrechnung erstellen.

Welche Abrechnungsperiode ist für die Abrechnung der Betriebskosten vereinbart?

Der Vermieter muss die Abrechnungsfrist einhalten. Sie läuft ein Jahr nach Ende der vereinbarten Abrechnungsperiode ab.

Betriebskostenabrechnung - Vermieter muss rechtzeitig abrechnen 

Es kommt darauf an, welche Abrechnungsperiode vereinbart ist:
Meist ist es das Kalenderjahr, es kann aber auch ein beliebiger anderer Jahreszeitraum sein (z.B. häufig anzutreffen ist vom 1.5. bis 30.4.).
Abrechnungsperiode, Abrechnungszeitraum für kalte Betriebskosten;  
(Abrechnungsperiode warme Betriebskosten meist das Kalenderjahr)

Betriebskostenabrechnung für die Mietwohnung hat formelle Anforderungen

Die Abrechnung muss formell ordnungsgemäß sein und sollte natürlich auch inhaltlich richtig sein:
​​​​​​​Formelle Anforderungen an die Betriebskostenabrechnung 

Der Vermieter hat Unterlagen und Belege für das Prüfen der Betriebskosten bereit zu stellen

Mieter haben die Möglichkeit, die Abrechnung zu prüfen, die Belege anzusehen und zu kontrollieren.

Oft auftretende Fehler in einer Betriebskostenabrechnung für die Mietwohnung

Im nachfolgenden Beitrag werden häufig vorkommende Fehler in einer Betriebskostenabrechnung aufgezeigt:

Nachzahlung für Betriebskosten kann zur Erhöhung der Vorauszahlung führen

Kommt die Abrechnung zu dem Ergebnis, dass eine Nachzahlung zu leisten ist, und sind in der Abrechnung keine groben formellen Fehlern enthalten, dann kann der Vermieter grundsätzlich eine Erhöhung der Vorauszahlungen verlangen: 
Darf der Vermieter die Betriebskostenvorauszahlungen erhöhen?  

  • Wurden gegen die Abrechnung eventuell Einwände erhoben, wurde der Abrechnung widersprochen haben, so ändert sich an einer geforderten Erhöhung der Betriebskostenvorauszahlung zunächst einmal nichts.
  • Zu beachten ist:
    Betriebskostenvorauszahlungen gehören zur „Miete“.
    Bleiben Mieter Betriebskostenvorauszahlungen schuldig, die der Vermieter verlangen darf, dann entsteht tatsächlich ein „Mietrückstand“, der zur fristgemäßen oder fristlosen Kündigung der Wohnung führen kann: 
    Kündigung Mietvertrag wegen Mietschulden, Zahlungsrückstand 
Hinweis


Vom Vermieter verlangte Betriebskostenvorauszahlungen sollten nicht ohne vorherige sorgfältige Beratung einbehalten werden:
Betriebskosten - Betriebskostenvorauszahlungen zurückbehalten 

Guthaben aus Betriebskostenabrechnung vom Vermieter bekommen

Wenn die Betriebskostenabrechnung ein Guthaben ergibt, muss dieses auch ausgezahlt werden. Ist dies nicht der Fall, dann können Mieter eine Verrechnung vornehmen: 
Verrechnung Betriebskostenguthaben mit Miete, Forderung des Vermieters 

Betriebskostenguthaben, Vermieter zahlt nicht zurück - was tun? 

  • Bei einem nicht ganz unerheblichen Guthaben können Mieter auch die Herabsetzung der Vorauszahlungen für die Folgezeit verlangen: 

Miete senken, wenn Betriebskosten sinken 

Steuern sparen nach § 35 Einkommensteuergesetz - Angaben in der Betriebskostenabrechnung

Ist der Vermieter verpflichtet, gegenüber Mietern einer Wohnung hierzu Angaben zu machen?

Betriebskostenabrechnung - Bescheinigung § 35a EStG vom Vermieter 




Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: