Logo

Zustimmung Mieterhöhung - Überlegungsfrist, wie viel Zeit für Mieter?

Wenn der Vermieter von Ihnen die Zustimmung zu einer Mieterhöhung zur Anpassung in Richtung auf die ortsübliche Vergleichsmiete verlangt, 

  • so haben Sie mindestens eine Überlegungsfrist von zwei Monaten.
  • Berechnet wird die Zustimmungsfrist von dem Zeitpunkt an, an dem das Mieterhöhungsverlangen bei Ihnen eingegangen ist.

Es kommt nicht darauf an, ob Sie den Brief mit dem Mieterhöhungsverlangen gleich gesehen haben, ob Sie verreist waren, usw. 

Wie lange hat man Zeit, um einer Mieterhöhungserklärung des Vermieters zuzustimmen?

Sie haben Zeit zum Überlegen, bis zum Ende des übernächsten Monats.

Beispiel

Auf ein Mieterhöhungsverlangen, das Sie im April erhalten - egal ob am 1. April oder am 30. April - müssen Sie erst bis zum 30. Juni desselben Jahres reagieren. 

Nach Ablauf der Überlegungsfrist - der Vermieter auf Zustimmung zur Mieterhöhung klagen

Der Vermieter kann eine Zustimmungsklage erheben, wenn ihm am Ende der Überlegungsfrist die Zustimmung zum Mieterhöhungsverlangen nicht vorliegt.

Gelegentlich will der Vermieter nicht die Überlegungsfrist zur Mieterhöhung abwarten

Will der Vermieter schon früher Ihre Zustimmung, so ist dies nicht zulässig.

Hinweis


Auch wenn anscheinend genügend Zeit ist: Nehmen Sie rechtzeitig fachkundigen Rat in Anspruch, so dass das Mieterhöhungsverlangen sorgfältig geprüft werden kann - dies braucht seine Zeit.



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: