Logo

Mieterhöhung auf Vergleichsmiete - Mitteilung Betrag der Erhöhung

Verlangt der Vermieter eine Mieterhöhung in Richtung auf die ortsübliche Vergleichsmiete, so braucht er in dem Mieterhöhungsschreiben nicht anzugeben, wie hoch der Erhöhungsbetrag ist, um wieviel die Miete also steigen soll.

Vermieter muss nicht den Erhöhungsbetrag nennen, nur die neue Miete angeben

Es ist also nicht Voraussetzung für eine wirksame Erhöhung, dass der Vermieter schreibt:
Bitte stimmen Sie einer Erhöhung Ihrer Miete um € 30,00 auf € 540,00 zu.

Es genügt bei der Vergleichsmietenerhöhung, wenn der Vermieter die verlangte Miete als Summe angibt, also z.B. mitteilt, er verlange einer Erhöhung auf € 540,00.

Hinweis


Oft lohnt sich eine genauere Prüfung der Mieterhöhung.

Lassen Sie Ihre Mieterhöhung frühzeitig fachkundig prüfen.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: