Logo

Durchführung der Modernisierung - Absprachen, Vereinbarung treffen

Bei der Durchführung der Modernisierung (nachfolgende Inhalte gelten auch für größere Instandsetzungen, Reparaturen) in Ihrer Wohnung sollten Sie klare Absprachen mit dem Vermieter und den ausführenden Firmen treffen.

Modernisierung - Vermieter zur Planung befragen, Vereinbarung treffen

Sie können von dem Vermieter verlangen, dass dieser die Handwerksfirmen genau benennt, die er beauftragt hat. 

  • Auch eine genauere Terminplanung kann verlangt werden - die Modernisierungsankündigung gibt häufig nur einen ungefähren Zeitraum an, von wann bis wann die Arbeiten insgesamt dauern sollen. 

Es können aber ganz unterschiedliche Arbeiten in unterschiedlichen Räumen Ihrer Wohnung vorgesehen sein - dann ist es wichtig zu wissen, wann welcher Raum beeinträchtigt sein wird. Hat sich eine Handwerksfirma gemeldet, um Termine abzustimmen, achten Sie auf eine genaue Terminvereinbarung. Meist ist auch eine Festlegung der Arbeitszeiten sinnvoll.

Hinweis

Sie selbst müssen für Modernisierungsmaßnahmen eigentlich nichts wegräumen, keine "Baufreiheit" schaffen - dafür hat der Vermieter selbst zu sorgen. 

Allerdings ist man als Mieter häufig besser bedient, wenn man sich selbst darum kümmert, nicht sehr viel wegzuräumen oder abzubauen ist.

Modernisierung - Arbeiten und Handwerker beaufsichtigen

Wenn Sie selbst während der Arbeiten nicht in der Wohnung sein können, sollten Sie eine andere Person bitten, für Sie die Wohnung zu beaufsichtigen. 

Hinweis

Ob für Aufsichtspersonen Mieter einen Kostenersatz fordern können, ist bei manchen Gerichten umstritten. Daher sollte dieser Punkt auch in einer Vereinbarung geregelt werden.

Denken Sie auch daran, dass häufig noch nach jedem Arbeitstag sauber gemacht werden muss, und besorgen Sie rechtzeitig eine Hilfe. Wenn Sie während der Arbeiten nicht in der Wohnung essen können - wenn z.B. Stemmarbeiten in der Küche stattfinden -,  sollten Sie rechtzeitig planen, wie Sie sich versorgen können.

Können Sie während der Arbeiten überhaupt nicht in der Wohnung wohnen, dann muss rechtzeitig eine Ersatzwohnung beschafft werden.

Modernisierung - Mieter hat Anspruch auf Ersatz von Aufwendungen 

Grundsätzlich haben Sie einen Anspruch auf Ersatz aller Aufwendungen in angemessenem Umfang. Aber welchen Aufwand das für Sie zuständige Gericht als angemessen ansieht, erfahren Sie im Streitfall erst hinterher. 

Hinweis


Außerdem kann alles, was der Vermieter zahlt, letztlich auf die Modernisierungskosten aufgeschlagen werden, so dass diese Aufwendungen - Ausgaben des Vermieters - letztlich auch auf die Miete im Rahmen der Mieterhöhung umgelegt werden.

Möglichst sollten alle wesentlichen Einzelheiten für die Durchführung der Modernisierung (oder größere Instandsetzungen, Reparaturen) in einer schriftlichen Vereinbarung mit dem Vermieter festgelegt werden und die auch regelt: Was ist mit anschließenden Renovierungsarbeiten, die wegen der Arbeiten erforderlich werden.

Gelingt das nicht, dann empfiehlt es sich, einen Vorschuss auf die zu erwartenden Aufwendungen zu verlangen und notfalls einzuklagen.

  • Für das Schließen einer Vereinbarung empfiehlt es sich, damit einen Anwalt zu befassen.



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: