Logo

Modernisierungsmaßnahmen um Energieeinsparung zu erreichen

Verbesserungen, die zur Einsparung von Energie führen, darf der Vermieter durchsetzen.

Das Gesetz verlangt, dass durch die Modernisierung nachhaltig Endenergie eingespart wird. Nur dann handelt es sich um eine energetische Modernisierung, die ganz besonders begünstigt ist.

Es gibt aber weitere Modernisierungsmaßnahmen, die der Energieeinsparung dienen - dann zur Einsparung von nicht erneuerbarer Primärenergie - oder zum Schutz des Klimas. Auch solche Maßnahmen müssen von den Mietern meist geduldet werden.

  • Modernisierungsmaßnahmen außerhalb der Wohnung kann der Vermieter auch ohne Ihre Zustimmung ausführen. Wenn sie nicht ordentlich angekündigt wurden, können Sie möglicherweise gegen die Ausführung der Arbeiten vorgehen, sollten aber jedenfalls die Mieterhöhung genau prüfen.
  • Modernisierungsmaßnahmen innerhalb der Wohnung - auch solche zur Energieeinsparung - müssen Sie nicht dulden, wenn sie nicht rechtzeitig und ausreichend genau angekündigt wurden.

Modernisierungsmaßnahmen können zur Mietminderung berechtigen

Modernisierungsmaßnahmen, die den Gebrauch Ihrer Wohnung beeinträchtigen, berechtigen Sie grundsätzlich zu einer Mietminderung. Wichtig ist, dass Sie die Beeinträchtigungen dem Vermieter (nicht nur der Handwerksfirma!) anzeigen - am besten schriftlich - und Ihre Mietzahlung - auch für den bereits laufenden Monat - unter Rückforderungsvorbehalt stellen.

  • Dienen die Maßnahmen der energetischen Modernisierung, dann entfällt in den ersten drei Monaten die Mietminderung. Es sollte aber im Einzelfall geprüft werden, ob diese Voraussetzung wirklich gegeben ist. 
Hinweis

Ob Modernisierungsmaßnahmen zu einer Einsparung von Endenergie, zur Einsparung nicht erneuerbarer Primärenergie oder zum Klimaschutz führen, lässt sich nur schwer klären. Wenden Sie sich an fachkundige Berater!



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: