Logo

Suchergebnis

Angefragter Suchbegriff: besucher

Es wurden 28 Suchergebnisse gefunden:

GrundsĂ€tzlich dĂŒrfen Mieterinnen und Mieter in ihrer Wohnung jederzeit Besuch, GĂ€ste empfangen, ob regelmĂ€ĂŸig oder unregelmĂ€ĂŸig.  Verbot des Vermieters - Mieter darf keinen Besuch in seiner Wohnung empfangen Klauseln im Mietvertrag (oder

Zahlt eine Person fĂŒr die Benutzung Ihrer Wohnung oder eines Zimmers Miete, Geld (Nutzungsentgelt), so ist dies immer eine Untervermietung. FĂŒr die Übernachtung zahlen Besucher Geld, Teil der Miete - unerlaubte Untervermietung

GrundsĂ€tzlich: Mieter dĂŒrfen Besucher, GĂ€ste empfangen. Dieses Recht steht Mietern zu, gehört zur normalen Nutzung einer Wohnung , ist erlaubt. EinschrĂ€nkungen in der Hausordnung oder im Mietvertrag, die versuchen dieses Recht fĂŒr

Es macht zunÀchst einen Unterschied, um wessen Besucher es sich handelt Ihren eigenen Besucher Besucher eines Nachbarn sonstige Besucher des Hauses   Wenn Personen, die nicht im VertragsverhÀltnis zum Vermieter stehen SchÀden in der Mietwohnung

Öfter kommt es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Vermietern und Mietern, wenn Besucher einen Hund dabei haben, mit diesem lĂ€ngere Zeit in der Wohnung des Mieters ĂŒbernachten, aber keine Erlaubnis fĂŒr die Tierhaltung in der Wohnung vorliegt. Wenn

GegenĂŒber Angehörigen eines Heimbewohners kann nicht ohne wichtigen Grund ein Hausverbot ausgesprochen werden.  Wer ein Pflegeheim betreibt, widmet damit sein Eigentum dem Zweck, PflegebedĂŒrftige unterzubringen. Dazu gehört auch, dass die

Mieter haben das Recht, in ihrer Wohnung Besucher zu empfangen, Besuch zu haben. DafĂŒr benötigen Mieter in der Regel keine Erlaubnis ihres Vermieters. Der Besuch darf auch vorĂŒbergehend bei Ihnen wohnen, aber die Dauer eines

Mieter dĂŒrfen Besucher fĂŒr einen Zeitraum von bis zu sechs bis maximal acht Wochen ohne Erlaubnis Ihres Vermieters bei sich in der Mietwohnung Besuch aufnehmen. Weitere Hinweise zum Thema:  Wie lange darf Besuch in der Wohnung sein:  

Wenn Ihr Untermieter einen Schaden verursacht, kann es sein, dass Sie (als Hauptmieter der Wohnung) dafĂŒr einstehen mĂŒssen. Ähnlich ist es, wenn Besucher oder andere Personen, die auf Veranlassung des Mieters mit der Wohnung zu tun

Die Leitung eines Pflegeheims kann gegen Angehörige, Besuchern eines Heimbewohners kein Hausverbot verhĂ€ngen, ohne dafĂŒr einen wichtigen Grund anzugeben. Regeln fĂŒr Heimbewohner unterscheiden sich vom Mietrecht Bei Bewohnern von Pflegeheimen gelten etwas andere

Wenn Ihnen als Mieter, Ihren Angehörigen oder Besuchern in der Wohnung oder auf dem GrundstĂŒck eine Gesundheitsverletzung zustĂ¶ĂŸt, kann der Vermieter, der Verwalter, ein anderer Beauftragter des Vermieters oder auch ein Nachbar zum

Hier macht es zunĂ€chst einen Unterschied, um wessen Besucher es sich handelt Ihr eigener Besucher:   Besucher des Mieters kommen zu Schaden Oder handelt es sich um: Besucher eines Nachbarn, sonstige Besucher des Hauses, auf dem GrundstĂŒck:

Wenn Sie Familienangehörige oder lĂ€ngerfristigen Besuch in die Wohnung aufnehmen, kann es sinnvoll sein, den Vermieter darĂŒber zu informieren. Aufnahme von engsten Familienangehörigen in die Wohnung muss nicht mitgeteilt werden

Mieter haben innerhalb ihrer Wohnung das alleinige Hausrecht. Dieses Recht beinhaltet zu bestimmen, wer die Wohnung betreten und sich dort aufhalten darf. Hinweis Dies gilt auch im Rahmen von UntermietverhĂ€ltnissen - Untermieter dĂŒrfen

Nehmen Mieter andere Personen in der Wohnung auf, so darf dies zu keiner Überbelegung fĂŒhren und es mĂŒssen die jeweiligen Voraussetzungen beachtet werden, insbesondere auch, ob eine Erlaubnis des Vermieters die Voraussetzung fĂŒr die Aufnahme von

Jeder GrundstĂŒckseigentĂŒmer muss sein GrundstĂŒck, soweit es fĂŒr das Betreten durch andere Personen offen steht, in einem Zustand halten, dass dabei niemand, der nicht besonders unvorsichtig ist, zu Schaden kommt. Ebenso muss der EigentĂŒmer

Vom betreuten Wohnen spricht man, wenn - wie z.B. bei einem Altenheimvertrag - der Vermieter / Betreiber nicht allein Wohnraum zur VerfĂŒgung stellt, sondern auch Pflege- und Betreuungsleistungen.  Es handelt sich dabei um besondere Wohnformen bzw.  

Normalerweise begrĂŒndet ein Vertrag nur Verpflichtungen zwischen den Parteien, die ihn geschlossen haben, bei einem Mietvertrag also zwischen Vermieter und Mieter.  Wohnungsmietvertrag kann Schutzwirkung fĂŒr Dritte haben Ein Vertrag

Ist ein Schaden an der Mietwohnung oder RĂ€umen, die Sie gemietet haben, entstanden z.B. an den WĂ€nden, den Decken, den Fenstern, den TĂŒren, an dem von Ihnen gemieteten Keller, etc. dann ist eine solche BeschĂ€digung der Wohnung auch zugleich ein

Wer eine Wohnung mietet, will dort nach eigenen Vorstellungen leben. Dieses Recht besteht grundsĂ€tzlich durch jeden Mietvertrag fĂŒr die Wohnung, aber es gibt EinschrĂ€nkungen fĂŒr die Nutzung der Mietwohnung durch Mieter. Allgemeine GrundsĂ€tze fĂŒr

Liebe Autorin, lieber Autor! Als Autorinnen und Autoren kommen außer den Angehörigen juristischer Berufe auch erfahrene Mieterberater und andere Fachleute in Betracht, zum Beispiel auch Gutachter.  BeitrĂ€ge als Rechtsanwalt / RechtsanwĂ€ltin auf proMietrecht veröffentlichen Attraktiv ist die

Gerade in lĂ€nger laufenden MietverhĂ€ltnissen kann durch vertragsgemĂ€ĂŸen Gebrauch eine Abnutzung eintreten, die dann fĂŒr Mieter keine vertragsgemĂ€ĂŸe Nutzung der Wohnung mehr zulĂ€sst.  GrundsĂ€tzlich muss der Vermieter fĂŒr eine Beseitigung

Nicht alles, was in einer Hausordnung steht, ist fĂŒr Mieter verbindlich - oft enthĂ€lt eine Hausordnung unwirksame Regelungen, an die sich Mieter dann nicht halten mĂŒssen - Beispiele fĂŒr wirksame und unwirksame Regelungen in einer

Videoaufnahmen, Kameras und auch die Installation von Kamera-Attrappen sind bei MietshÀusern nur ausnahmsweise zulÀssig, auch im Eingangsbereich des Hauses. Persönlichkeitsrecht - Videoaufnahmen, Kamera nur mit Einwilligung der Mieter Es gehört

Eine Mietwohnung oder auch ein Zimmer wird grundsĂ€tzlich zu ausschließlicher Nutzung - also zur Nutzung durch Sie allein als Mieter oder Mieterin - vermietet: Benutzung - Was darf ich als Mieter in meiner Mietwohnung tun?   In der Nutzung

Als Mieter mĂŒssen Sie sich so verhalten, dass Ihre Nachbarn nicht mehr als unbedingt nötig gestört werden. Es gibt keine absolute Sicherheit, dass sich kein Nachbar gestört fĂŒhlen wird, aber doch eine bessere Chance, dass Ihnen rechtlich

Der Bundesgerichtshof hat festgestellt, dass bereits das Nutzen der Wohnanschrift als GeschÀftsadresse eine unerlaubte gewerbliche Nutzung einer Wohnung ist, die ein Vermieter nicht dulden muss.  Nutzung der Wohnanschrift als

Ein Verbot der Tierhaltung oder Hundehaltung im Mietvertrag gilt nicht, wenn der Mieter die Hundebetreuung außerhalb seiner Wohnung anbietet. Im Mietvertrag kann festgelegt werden, dass eine Hundehaltung nur nach vorheriger Zustimmung