Logo

Suchergebnis

Angefragter Suchbegriff: hunde

Es wurden 17 Suchergebnisse gefunden:

Mieter haben ihre Hunde auf dem¬†gemeinschaftlichen Grundst√ľck einer¬†Wohnanlage immer wieder frei laufen lassen. Ist der Grund f√ľr die Abmahnung berechtigt, und wird das abgemahnte Verhalten nicht eingestellt, so kann die K√ľndigung

Manche Vermieter haben etwas dagegen, wenn sich Besuch bei ihrem Mieter einfindet, der / die Besucher einen Hund als Haustier haben. Daher kommt es öfter zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Vermietern und Mietern, wenn Besucher einen

Was Sie als Mieter wissen sollten:¬† Der Vermieter kann gegen√ľber dem Mieter eine Abmahnung aussprechen, und gleichzeitig seinen Mieter auffordern, das Tier aus der Wohnung¬†zu entfernen, wenn dem Mieter keine ausdr√ľckliche Erlaubnis f√ľr die

Ein Verbot der Tierhaltung oder Hundehaltung im Mietvertrag gilt nicht, wenn der Mieter die Hundebetreuung außerhalb seiner Wohnung anbietet. Im Mietvertrag kann festgelegt werden, dass eine Hundehaltung nur nach vorheriger Zustimmung des

St√§ndiges Bellen, Kl√§ffen eines Hundes oder auch Jaulen¬†im Haus m√ľssen andere Mieter¬†nicht akzeptieren, denn dies kann durchaus eine Ruhest√∂rung, L√§rmbel√§stigung sein, die nicht zu dulden ist. Bellen, Jaulen eines Hundes ist¬†nicht

Ein Kleintier d√ľrfen Mieter in der Wohnung halten. Aber was ist ein Kleintier?¬† Allgemeine Definition: Das sind Tiere, die im kleinen K√§fig, im Terrarium oder Aquarium gehalten werden.¬† Haltung von Kleintieren ist im Mietvertrag verboten

Lässt ein Mieter seinen Hund im Gemeinschaftsgarten eines Hauses frei laufen, und wird der Garten von diesem Hund mit Hundekot verunreinigt, dann können diese Verschmutzungen des Gartens von einem Gericht als gravierende Störung des

Mieter brauchen keine Erlaubnis des Vermieters, in der Wohnung ein Aquarium zu betreiben, Fische zu halten. Sorgfaltspflichten sind aber zu beachten. Aquarium - Sorgfaltspflichten beim Aufstellen in der Mietwohnung beachten Ein

Katzen k√∂nnen Sch√§den in einer Mietwohnung verursachen. H√§ufig entstehen Streitigkeiten wegen durch eine Katze / Katzen verursachten Sch√§den am Ende des Mietverh√§ltnisses, bei der Wohnungsr√ľckgabe: Sch√§den z.B. am Teppichboden , am

Blindenhund f√ľr Mieter - Erlaubnis trotz Verbot der Tierhaltung? Grunds√§tzlich kommt es bei der Tierhaltung immer auf eine Interessenabw√§gung zwischen Mieter und Vermieter an, also auf die Umst√§nde des Einzelfalls.¬† Tierhaltung Mietwohnung - Genehmigung, Erlaubnis f√ľr Mieter Blindenhund - Vermieter

Stellt ein Mieter viele Terrarien in der Wohnung auf, so liegt die Vermutung nahe, dass es sich nicht mehr um einen vertragsgemäßen Gebrauch der Mietwohnung handelt. Terrarium in der Mietwohnung Es könnte sein, dass der Mieter durch das Halten

Hat der Hund eines Mieters Besch√§digungen verursacht, die √ľber ein normales Ma√ü der Abnutzung bei einer erlaubten Hundehaltung hinausgehen, dann m√ľssen Mieter solche Sch√§den ersetzen. Bei einer Wohnungsr√ľckgabe kommt es h√§ufiger zu

Der Vermieter kann kein generelles Verbot f√ľr die Haltung eines Haustieres aussprechen. Hierzu gibt es zahlreiche Gerichtsentscheidungen. Bundesgerichtshof - generelles Verbot zur Tierhaltung im Wohnungsmietvertrag nicht wirksam Auch

Kommt es zu L√§rm- oder Geruchsbel√§stigung oder zu Verst√∂√üen gegen die Hausordnung oder sonstigen St√∂rungen durch einen Nachbarn, haben Sie ein Recht auf das Einschreiten Ihres Vermieters. Bel√§stigung, St√∂rungen - Vermieter hat f√ľr

Grunds√§tzlich: Mieter d√ľrfen Besucher, G√§ste empfangen. Dieses Recht steht Mietern zu, geh√∂rt zur normalen Nutzung einer Wohnung , ist erlaubt. Einschr√§nkungen in der Hausordnung oder im Mietvertrag, die versuchen dieses Recht f√ľr

Bei Wohnungen im Mehrfamilienhaus, einer Wohnanlage, gilt ein vorhandener Garten nur dann als mitvermietet, wenn dies im Mietvertrag steht bzw. zwischen Mieter und Vermieter ausdr√ľcklich vereinbart ist. Ist aber trotzdem die Nutzung des

Nicht alles, was in einer Hausordnung steht, ist auch verbindlich. Hausordnung als Teil des Mietvertrags Als Mieter hat man in aller Regel unterschrieben, dass dem Mietvertrag eine Hausordnung beigef√ľt war, und dass man sich verpflichtet,