Logo

Betriebskostenabrechnung - Kosten Kontoführung, Bankgebühren

Kontoführungsgebühren, Bankgebühren des Vermieters oder Verwalters sind keine Betriebskosten, die der Mieter tragen muss.

Ist im Mietvertrag vereinbart, dass der Mieter die Betriebskosten zu zahlen hat, dann stellt sich oft die Frage, welche Betriebskosten das sind.
Kalte Betriebskosten - Höhe der Vorauszahlung, Vereinbarung 

Warme Betriebskosten - Kosten für Heizung und Warmwasser 

    Kontoführungsgebühren als Betriebskosten in Betriebskostenabrechnung der Wohnung

    Kontoführungsgebühren gehören zu den beim Vermieter entstehenden Verwaltungskosten

    • Verwaltungskosten hat der Vermieter selbst zu tragen, sie sind mit der Zahlung der Grundmiete abgegolten.
    Hinweis

    In Abrechnungen über die Betriebskosten für Sozialwohnungen sind Verwaltungskosten enthalten. Dies ist eine Ausnahme, denn bei mit öffentlichen Mitteln errichteten Wohnungen dürfen Verwaltungskosten auf die Mieter umgelegt werden.

    Im Mietvertrag steht, dass die Kontoführungsgebühren Betriebskosten sind

    Auch wenn im Mietvertrag steht, dass zwischen Mieter und Vermieter vereinbart ist, dass der Mieter die für die Verwaltung des Objekts entstehenden Bankgebühren trägt, so ist 

    Mietvertrag - Vereinbarung über Zahlung Bankgebühren soll Individualvereinbarung sein

    Der Vermieter kann sich in der Regel nicht darauf berufen, dass es sich um eine Individualvereinbarung handelt, da die Voraussetzungen für eine solche Vereinbarung sehr hoch sind.

    Lesetipp


    Handschriftlicher Zusatz im Mietvertrag - ist meist auch keine Individualvereinbarung

    Welche Betriebskosten sind bei entsprechender Vereinbarung vom Mieter zu zahlen?

    Besteht diese Vereinbarung, dann ist näheres zu den umlagefähigen Kosten in der Betriebskostenverordnung, und war auch in der älteren 2. Berechnungsverordnung für Mietverträge vor dem 01.01.2004 geregelt. 


    Redaktion


    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: