Anzeige
Anzeige
Anzeige

                                  Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Wartung Durchlauferhitzer - Kosten des Mieters oder des Vermieters?

Die Wartung eines Durchlauferhitzers (Boiler), besonders wenn es sich um einen mit Gas betriebenen handelt, sollte jährlich erfolgen. 

Hinweis


Viele elektrische Durchlauferhitzer sind von den Herstellern als wartungsfrei klassifiziert.

Grundsätzlich gilt: Ist im Mietvertrag vereinbart, dass der Mieter die Betriebskosten zu zahlen hat, dann kann der Vermieter die Wartungskosten auf die Mieter umlegen. 

Hierfür reicht es schon, wenn im Mietvertrag sinngemäß steht: Der Mieter hat die Betriebskosten zu tragen.

  • In der Betriebskostenverordnung sind Wartungskosten als umlagefähige Kosten genannt. 
  • Die Wartung eines Durchlauferhitzers zählt dazu.

Vereinbarung im Mietvertrag - Die Wartung des Durchlauferhitzers ist vom Mieter zu machen

Eine solche Klausel ("Vornahmeklausel") ist in der Regel unwirksam, wenn es sich nicht um eine Individualvereinbarung handelt, was äußerst selten überhaupt möglich ist. 

Unwirksame Klausel: Mieter sollten nicht meinen, dass dann die Wartung nicht auszuführen sei - informieren Sie den Vermieter über die unwirksame Regelung im Mietvertrag und teilen Sie mit, dass er die Beauftragung der Wartung (künftig) selbst übernimmt.

Mieter möchte die Wartung des Durchlauferhitzers, eines Boilers selbst beauftragen

Wenn Sie als Mieterin oder Mieter die Wartung, z.B. aus praktischen Gründen, weiterhin selbst beauftragen möchten, dann sollten Sie bedenken, dass eventuelle Ansprüche wegen Garantie und Gewährleistung ggf. von Ihnen selbst gegen eine Fachfirma durchzusetzen sind, da man der Auftraggeber ist - deshalb ist es besser, dass der Vermieter den Wartungsauftrag erteilt.

  • Zum Nachweis einer jährlich ausgeführten Wartung sollten Mieter immer die Rechnung und ggf. auch den Arbeitszettel des Monteurs aufheben.

Wartungskosten für einen Durchlauferhitzer, Boiler sind keine Kleinreparaturen

Wartungsarbeiten zählen nicht zu einer wirksam vereinbarten Kleinreparaturklausel, da Wartungskosten für Thermen, Boiler usw. vom Vermieter zu tragen sind, aber bei wirksamer Vereinbarung als Betriebskosten vom Mieter zu zahlen wären.


Redaktion

Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: