Logo

Party, Fest in Mietwohnung feiern - einmal im Jahr mehr Lärm erlaubt?

Einmal im Jahr eine Party feiern - und da darf es lauter sein, ist ein Irrtum.

Diese Meinung hält sich aber als  hartnäckiges Gerücht. 

Feste und Partys in der Mietwohnung - Mieter müssen sich an Ruhezeiten halten

Die Ruhezeiten bei Festen und Feiern sind einzuhalten, es gilt immer die Ruhezeit ab 22 Uhr.

Lärm durch Party, Fest - Auch wenn man die Nachbarn informiert, sind Ruhezeiten verbindlich

Daran ändert sich auch nichts, wenn man im Hausflur mit einem Aushang die Nachbarn auf die Party aufmerksam macht und sie einlädt. 

Nachbarn sollte man trotzdem immer persönlich informieren und fragen, ob diese ausnahmsweise mal Verständnis aufbringen können, wenn es etwas lauter wird.

Mieter müssen beim Feiern von Festen und Partys Rücksicht auf ihre Nachbarn nehmen

Was oft nicht bedacht wird:

  • Kranke Menschen, alte Menschen, auch Kinder sind ruhebedürftig und empfindlich. Und hellhörige Häuser sind häufig. 
  • Hilft die direkte Ansprache eines Nachbarn wegen einer Ruhestörung nicht, so kann eine Anzeige bei der Polizei gegen den Lärmverursacher erfolgen.
Hinweis


Wiederholen sich Ruhestörungen, so ist dies ein wiederkehrendes Verhalten - der Hausfrieden ist gestört. Das kann die Kündigung des Mietverhältnisses für Ruhestörer bedeuten, wenn der Vermieter von dem störenden Verhalten Kenntnis hat, der Ruhestörer aufgefordert wurde sein Verhalten einzustellen.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: