Logo

Lärm durch Haushaltsgeräte - Ruhestörung durch Mieter?

Wenn andere Mieter in ihren Wohnungen Haushaltsgeräte in Betrieb haben, so kann sich daraus störender Lärm ergeben. 

Wenn Staubsauger oder andere elektrische Geräte des Haushalts Lärm verursachen 

  • Die Benutzung von Haushaltsgeräten (Waschmaschine, Schleuder, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Staubsauger etc.) und dadurch entstehende Lärmbelästigungen durch andere Mieter gelten in der Regel als unerhebliche Beeinträchtigungen, die von anderen Mietern geduldet werden müssen.
  • Trotzdem: Bei dem Betrieb von Haushaltsgeräten sollte auf eine gegenseitige Rücksichtnahme geachtet werden und für gute nachbarschaftliche Verhältnisse kann es nicht schaden, wenn man die Ruhezeiten, die sich aus dem Mietvertrag oder aus der Hausordnung ergeben können, beachtet. 

Waschmaschine - Lärm durch Wäschewaschen nach 22 Uhr

Öfter entsteht Streit, wenn z.B. eine Waschmaschine nach 22 Uhr benutzt wird. 

Was zu solch einem Fall zu sagen ist, lesen Sie hier.

Ruhestörung, Lärm durch fehlerhaft installierte Haushaltsgeräte - Vibrationen

Nicht hinzunehmen ist Lärm, wenn Haushaltsgeräte nicht ordnungsgemäß installiert wurden und eine unsachgemäße Aufstellung der Grund für die Lärmbelästigung ist, da Vibrationen über die Wände bzw. den Boden übertragen werden.

Hinweis


In allen Fällen einer Lärmbeeinträchtigung kommt es immer darauf an, ob entstehender Lärm die Grenze der Zumutbarkeit überschreitet. 

Wird diese Grenze überschritten, dann kommt eine Mietminderung in Betracht.

Kann in einem nachbarschaftlichen Gespräch keine Lösung gefunden werden, dann informieren Sie den Vermieter - ein Musterschreiben finden Sie hier.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: