Logo

Mietvertrag - falsche Wohnfläche, Miete für Wohnung zurückfordern

Wenn Ihre Wohnung kleiner ist, als im Mietvertrag steht, dann können Sie Anspruch darauf haben, Mietzahlungen zurückzufordern.

Beispiel

Heißt es im Mietvertrag, die Wohnung habe 80 qm, während sie tatsächlich nur 70 qm hat, dann ist die Miete (Brutto- oder Nettomiete) in diesem Verhältnis gemindert.

Soll die Miete z.B. € 900,00 betragen, dann beträgt sie wirklich:

€ 900,00 x 70 : 80 = € 787,50

  • Es ergibt sich eine Differenz zur Miete von 900 € in Höhe von € 112,50 monatlich, die man als Mieter zurückverlangen kann.

Wie lange kann man wegen einer falschen, zu großen Wohnfläche Miete zurückfordern?

Wenn Ihre Wohnung 10 % kleiner wäre als im Mietvertrag steht, so können Sie Überzahlungen zurückzuverlangen, das wären im Beispiel € 112,50 monatlich für (maximal) 3 Jahre. 

  • Bei der Mietrückforderung und Prüfung der Angaben zur Fläche im Mietvertrag ist fachkundiger Rat nötig, denn es kommt darauf an, ob eine Größe der Wohnung im Mietvertrag verbindlich vereinbart wurde. 
  • Vermeiden Sie grundsätzlich Abzüge von der Miete auf eigene Faust, denn solche können schnell zu einem Mietrückstand führen, der dann wiederum eine Kündigung des Mietvertrages durch den Vermieter begründen kann: 
    Mietschulden - fristlose, fristgemäße Kündigung Mietvertrag möglich 

Nach welchen Bestimmungen ist das Aufmaß der Wohnfläche vorzunehmen?

Wenn Sie diese Möglichkeit prüfen möchten, so müssen Sie zunächst feststellen, wie groß Ihre Wohnung tatsächlich ist. 

Hinweis


Achtung: Hier kann es rechtliche Schwierigkeiten geben, nämlich dazu, nach welchen Vorgaben die Fläche zu berechnen ist. 

In der Regel wird bei neueren Mietverträgen (ab 01.01.2004) die Berechnung der Mietfläche (Wohnfläche) der Wohnung nach der Wohnflächenverordnung vorgenommen. 

Für ältere Mietverträge (bis 31.12.2003) bleibt aber die ältere Regelung der
II. Berechnungsverordnung als Grundlage für die Wohnflächenbestimmung bestehen - dies gilt, wenn im Mietvertrag keine andere Grundlage zur Berechnung der Wohnfläche vereinbart ist, z.B. die DIN 277 oder DIN 283.

Wohnfläche berechnen - Sondervereinbarungen zu Balkon, Terrasse

Wenn bei Abschluss des Mietvertrags z.B. für eine Terrasse oder Balkon vereinbart wurde, dass die tatsächliche Größe angesetzt wird, dann kann man später nicht geltend machen, dass die Fläche anders zu berechnen ist.

Wenn im Mietvertrag die Größe der Wohnung ungenau oder nicht verbindlich angegeben ist

Manche Mietverträge beziehen sich aber gar nicht auf eine verbindliche Wohnungsgröße. Dies ist dann der Fall, wenn keine qm-Größe angegeben ist, oder sich aus der Formulierung ergibt, dass es sich bei der Flächenangabe um eine Schätzung handelt, die als unverbindlich zu verstehen ist. 

Hinweis

Daher ist es sinnvoll, fachlich prüfen zu lassen, nach welcher Regel die Größe der Wohnung aufgemessen bzw. bestimmt werden kann und dann auch zu prüfen, wie welche Fläche einzubeziehen ist, z.B. ein Hobbyraum usw. 

Wohnflächenberechnung im sozialen Wohnungsbau

Wohnfläche im sozialen Wohnungsbau: Die Berechnung ist nach der jeweils geltenden Vorschrift zur Wohnflächenermittlung zur Zeit der Errichtung vorzunehmen. 


    Redaktion


    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: