Logo

Mieterhöhung auf ortsübliche Vergleichsmiete - Begründung

Wenn der Vermieter die Miete auf die ortsübliche Vergleichsmiete erhöhen will, muss er im Erhöhungsverlangen begründet mitteilen, wie hoch seiner Meinung nach die ortsübliche Vergleichsmiete für die Wohnung ist, und er muss sein Erhöhungsverlangen begründen.

Es reicht also nicht, wenn er einfach angibt, die ortsübliche Miete betrage € xxx: Mieterhöhungsverlangen - Vermieter muss die neue Miete nennen

Begründung einer Mieterhöhung auf die ortsübliche Miete durch Vermieter

Jedenfalls muss das Begründungsmittel dem Mieter eine erste Orientierung darüber verschaffen, warum die verlangte Miete ortsüblich sein soll.

Für die Begründung der Mieterhöhung gibt es gesetzlich vorgegebene Möglichkeiten für den Vermieter:

Hinweis


Veröffentlichte Mietspiegel aus Immobilienportalen oder anderen privat erstellten Mietpreisübersichten sind keine Grundlage für eine Mieterhöhung:
Mieterhöhung für Mietwohnung mit Mietspiegel aus Immobilienportal 

Mieterhöhungsverlangen - formelle und inhaltliche Anforderungen für eine Mieterhöhung


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: