Logo

Widerruf der Untermieterlaubnis durch Vermieter - Folgen

Hat der Vermieter die Untermietgenehmigung (Untermieterlaubnis) widerrufen, und ist der Widerruf berechtigt,

dann kann der Mietvertrag des Hauptmieters nicht gleich wegen einer sogenannten unberechtigten Gebrauchsüberlassung gekündigt werden, weil der Untermieter noch in der Wohnung wohnt.

Hinweis


Wurde die Erlaubnis zur Untervermietung widerrufen, so sollte geprüft werden, ob die Gründe des Vermieters dafür ausreichend sind, der Vermieter dazu berechtigt ist.

    Widerruf der Untermieterlaubnis - Folgen für den betroffenen Untermieter

    Durch den Widerruf die Untermieterlaubnis ist eigentlich die weitere Überlassung von einem Zimmer bzw. Zimmern der Wohnung an den Untermieter ab sofort "unberechtigt".

    • Trotzdem kann vom Hauptmieter nicht verlangt werden, dass er Untermieter sofort aus der Wohnung wirft. 
    • Es kann aber verlangt werden, dass sich der Hauptmieter um die Beendigung des Untervermietverhältnisses ohne schuldhaftes Zögern kümmert.

    Berechtigter Widerruf der Untermieterlaubnis durch Vermieter - Untermieter kündigen

    Sie müssen als Hautpmieter dem Untermieter in einem solchen Fall kündigen.
    Untervermietung, Untermietvertrag - welche Kündigungsfrist gilt? 

    Die Kündigung dürfen Sie nicht zu lange hinauszögern. Darin kann eine unzulässige Nutzung der Wohnung gesehen werden, die Ihren Vermieter zur Kündigung des Mietvertrags für die Wohnung, wegen unzulässiger Gebrauchsüberlassung, berechtigen könnte.

    Widerruf der Untermieterlaubnis - Untermieter zieht nicht aus - Räumungsklage erheben

    • Sie müssen in einem solchen Fall sogar notfalls eine Räumungsklage gegen Ihren Untermieter erheben, wenn dieser nicht auszieht.

    Vermieter widerruft Erlaubnis zur Untervermietung und kündigt den Mietvertrag der Wohnung

    Eine Kündigung des Hauptmietvertrages durch den Vermieter ist nur möglich, wenn wegen wichtiger Gründe des Vermieters die Untermieterlaubnis weggefallen ist und Sie sich nicht ordentlich und zügig darum kümmern, dass das nicht mehr zulässige Untermietverhältnis beendet wird.

    • Würden Sie als Mieter sich nicht um die Beendigung des UNtermietvertrags kümmern, so kann die e Kündigung des (Haupt-) Mietvertrags durch den Vermieter möglich sein, da dann eine erhebliche Verletzung des Mietvertrags vorliegen kann:
      Kündigung der Mietwohnung wegen Vertragsverletzung durch Mieter

    • Es gilt auch als Vertragsverletzung, wenn der Mieter Räume unerlaubt untervermieten bzw. anderen zum Gebrauch überlassen.
      Dieser Fall kann auch vorliegen, wenn das Ausziehen des Untermieters sich verzögert, weil der "Untervermieter" das Untermietverhältnis nicht beendet.
    Hinweis


    Wenn Sie Mitglied einer Mietervereinigung sind, haben Sie dort ggf. Rechtsschutz gegenüber einer Kündigung Ihres Mietvertrages durch den Vermieter. 

    • Achtung: Wegen Ihrer eigenen Kündigung gegenüber dem Untermieter kann die Mieterorganisation Sie nicht beraten oder vertreten, denn gegenüber dem Untermieter sind Sie "Vermieter", nicht "Mieter".

    Redaktion


    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: