Logo

Kündigung Mietvertrag Mietwohnung - schwere Vertragsverletzung

Eine schwere Vertragsverletzung des Mieters kann den Vermieter berechtigen, eine fristlose Kündigung für die Wohnung auszusprechen. 

Kündigung der Wohnung - was ist eine schwere Vertragsverletzung des Mieters? 

Das Gesetz nennt keinen Katalog, nach dem zu entscheiden wäre, ob und wann eine schwere Vertragsverletzung vorliegt. 

  • Vielmehr kommt es darauf an, ob dem Vermieter nach der Art des Vertragsverstoßes, der Schwere des Verstoßes und dem Verschulden der Mietpartei die Fortsetzung des Mietvertrages zumutbar ist.

Auch die Wahrscheinlichkeit, dass weitere Vertragsverletzungen künftig vorkommen, spielt eine Rolle.

Schwere Vertragsverletzung - Vermieter muss oft vor Kündigung der Mietwohnung abmahnen

In vielen Fällen - nicht aber z.B. bei Mietrückständen, die zwei Monatsmieten erreichen - muss der Vermieter zunächst durch eine Abmahnung versuchen, den Mieter dazu anzuhalten, das vertragswidrige Verhalten zu beenden.

Kündigung des Mietvertrags - Beispiele für schwere Vertragsverletzungen durch Mieter

Außer dem Kündigungsgrund, dass ein Mieter erhebliche Mietrückstände hat, eine vereinbarte Mietsicherheit (Kaution) nicht leistet, sind dies vor allem Vertragsverletzungen, die im Mietrecht mit der Nutzung der Wohnung zusammenhängen: 

​​​​​​​Schwere Vertragsverletzung - Mieter gefährden die Mietwohnung, Bestand des Hauses

Beispiele:

- mutwillige Verursachung einer Überschwemmung,

Brandstiftung,

- Lagerung gefährlicher Stoffe:
Mietwohnung, Keller, Garage, Dachboden - Dinge, Material lagern ,

Gefährdung der Baustatik
durch bauliche Veränderungen in der Mietwohnung,

Überbelegung 

- Verwahrlosung der Mietwohnung
Verwahrlosung der Wohnung als Kündigungsgrund für Mietvertrag 

- Reparatur eines Mangels oder eine Modernisierung behindern:
Handwerker nicht in die Wohnung lassen.

Weitere Gründe, die Vermieter zu einer fristlosen Kündigung der Wohnung berechtigen

Als Voraussetzung für eine fristlose Kündigung des Vermieters steht im Gesetz, dass es dem Vermieter unzumutbar sein muss, das Vertragsverhältnis fortzusetzen. Weitere Gründe, die zu einer fristlosen Kündigung führen können:

Unpünktliche Mietzahlung 
ist häufig ein Grund für eine fristlose Kündigung.

Mietschulden, Zahlungsverzug
Mietschulden - Fristlose und fristgemäße Kündigung durch Vermieter ​​​​​​​

- Falsche Bescheinigung für Mietvertragsabschluss dem Vermieter vorgelegt, übergeben
Kündigung wegen falscher Bescheinigung für Abschluss Mietvertrag 
​​​​​​​(falsche) Mieterselbstauskunft - was ist zu beantworten

- Vertragswidriger Gebrauch:
Vertragswidrige Nutzung der Mietwohnung - Kündigung  

- Unerlaubte Gebrauchsüberlassung:
Gebrauchsüberlassung - Wenn anderen die Wohnung überlassen wird,  
Unerlaubte Untervermietung

Fristlose Kündigung der Wohnung wegen Beleidigung, Störung des Hausfriedens 

Auch eine schwere Vertragsverletzung sonstiger Art, die eine Fortsetzung des Mietvertrages unzumutbar macht, kann zu einer fristlosen Kündigung führen, z.B.:




Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: