Logo

Verwahrlosung Mietwohnung - Kündigungsgrund für Mietvertrag

Wenn ein Mieter seine Wohnung stark vernachlässigt, kann das für den Vermieter ein Kündigungsgrund sein.

Beispiele für Vernachlässigung oder Verwahrlosung der Mietwohnung

- Es wird nicht ausreichend geheizt, so dass sogar Leitungen einfrieren

- Ungenügende Lüftung der Wohnung, so dass sich Zigarettenqualm oder ekelhafte Gerüche
im Treppenhaus ausbreiten

- In der Wohnung wird so viel Müll / Abfall angesammelt, dass die Wohnung kaum noch begehbar ist

- Die Einrichtung der Wohnung führt zu extremer Deckenbelastung oder zu Brandgefahr

- Die Wohnung wird so genutzt, dass sich Ungeziefer bildet, z.B. Mäuse einnisten

- Ständige Feuchtigkeit in der Wohnung führt zu Schimmelbefall

- Der Mieter lässt nicht zu, dass der Vermieter Mängel in der Wohnung beseitigt, so dass weitere Schäden eintreten.


Hinweis


Damit der Vermieter aus solchen Gründen kündigen kann, muss sich aus dem Verhalten des Mieters eine Schädigung der Bausubstanz oder eine nachhaltige Belästigung von Mitmietern oder Dritten ergeben.

  • Der Vermieter muss, wenn es sich nicht um einen Extremfall handelt, das Verhalten des Mieters vor einer Kündigung abmahnen.
  • Wenn der Mieter dennoch sein Verhalten fortsetzt und es zu einer Kündigung und einer Räumungsklage kommt, muss der Vermieter beweisen, dass der Mieter die Wohnung pflichtwidrig nutzt.

Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: