Logo

Nachforderung Betriebskosten gezahlt - Überprüfung ergibt Fehler

Der Mieter hat nach Erhalt der Betriebskostenabrechnung die vom Vermieter in Rechnung gestellte Nachzahlung geleistet, trotz Zweifel an der Höhe der Nachforderung.

Dann entschließt er sich, die Abrechnung überprüfen zu lassen - die Überprüfung ergibt, dass die Betriebskostenabrechnung Fehler enthält und deshalb jetzt ein Guthaben bzw. eine Forderung an den Vermieter wegen zu viel gezahlter Betriebskosten besteht.

Fehler in der Betriebskostenabrechnung - geleistete Zahlung zurückfordern

  • Die Geltendmachung der Rückzahlung zu viel geleisteter Betriebskosten ist möglich, wenn der Mieter seine Einwendungen gegen die Abrechnung rechtzeitig, innerhalb von 12 Monaten ab Zugang, dem Vermieter mitgeteilt hat und wenn der Anspruch auf die Rückforderung nicht verjährt ist - eine Forderung aus einer solchen Abrechnung verjährt nach drei Jahren, gerechnet vom Schluss des Jahres, in dem Sie die Abrechnung erhalten haben: 
    Betriebskostenabrechnung - Einwendungsfrist gilt für jeglichen Fehler .
Tipp


Bei Zweifeln an einer Betriebskostenabrechnung sollte trotzdem eine vom Vermieter errechnete Nachzahlung bezahlt werden, vorsichtshalber unter Rückforderungsvorbehalt: 
Miete unter Vorbehalt zahlen ist dem Vermieter mitzuteilen 

Ergibt die Überprüfung, dass zu viel bezahlt wurde, so kann dann vom Vermieter die Rückzahlung verlangt werden: 
Betriebskosten zurückfordern - zu viel bezahlte Kosten bekommen 

Vermieter hat Betriebskosten abgerechnet, die dem Mieter nicht berechnet werden durften

Auch wenn der Vermieter Kosten in die Abrechnung aufgenommen hat, die dort nicht hineingehören (z.B. Verwaltungskosten, Reparaturen), oder Betriebskosten abgerechnet hat, für die der Mietvertrag das nicht vorsieht: 
Welche Betriebskosten muss der Mieter tragen? 


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: