Logo

Asbesthaltige Baustoffe in der Mietwohnung - Nachweis für Asbest

Der Nachweis, dass in der Mietwohnung Asbest verbaut wurde, dieses die Gesundheit gefährdet, ist durch Messung der Raumluft möglich.

Nachweis von Asbest in Mietwohnungen - Gesundheitsgefahr durch Asbestfasern

Insbesondere bei Neubauten, die zwischen 1960 und 1990 errichtet wurden, kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Einbau, bzw. von der Verwendunbg von Asbest ausgehen.

Der Stoff war sehr beliebt, weil das faserige Material Bauteile stabiler macht - vor allem aber ist Asbest unbrennbar.

Asbest gilt als Gefahr für die Gesundheit, wenn Asbestfasern frei werden, eingeatmet werden können.

Hinweis


Ob in Ihrer Wohnung - z.B. durch normalen Abrieb und Verschleiß von Bodenplatten - Asbestfasern freiwerden, kann durch Laboruntersuchungen der Raumluft überprüft werden.

Asbest als Mangel, Gesundheitsgefahr - Entscheidend ist, ob Asbestfasern frei werden

Nach bisherigem Stand geht man davon aus, dass fest eingebaute, unverletzte Bauteile keine Asbestfasern freigeben.

Asbest wurde viel als Baustoff verwendet - wo wurden asbesthaltige Materialien verwendet?

Asbest wurde z.B verwendet in Bodenplatten, Wand- und Deckenplatten, Heizungsrohrverkleidungen, Dacheindeckungen (Eternit, Baufanit), die Fasern wurden aber auch gespritztem Material beigemischt (Spritzasbest und Asbestzement).

Aber Baubeschreibungen oder Materiallisten sind oftmals nicht vorhanden, jeder Eigentümerwechsel erschwert die Suche zusätzlich.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: