Logo

Feuchtigkeit in der Mietwohnung - Beseitigung des Schadens

In aller Regel ist das Auftreten von Feuchtigkeit in einer Mietwohnung ein Mangel. Es muss also durch Feuchtigkeit (noch) kein Schimmel entstanden sein.

Beseitigung der Feuchtigkeit in der Mietwohnung durch den Vermieter

Ganz gleich, warum Feuchtigkeit sich bildet und ein Schaden bzw. Schäden entstehen:
Mängel in der Mietwohnung muss der Vermieter beseitigen.

Feuchtigkeit in der Mietwohnung dem Vermieter mitteilen

Immer sollte die Feuchtigkeit in der Wohnung dem Vermieter gemeldet werden:

Im nachfolgenden Link finden Sie einen Musterbrief für die Mängelanzeige: 
Mängel mitteilen, Mietminderung und Ansprüche geltend machen

Hinweis


Sie können die Miete unter Vorbehalt zahlen, um dann Ihr Minderungsrecht auszuüben, wenn klar ist, dass es sich um einen bauseitigen und erheblichen Mangel handelt, der die Nutzung der Wohnung einschränkt. 
Mietminderung - wie die Miete mindern, kürzen, einbehalten?

Feuchtigkeitsschäden in der Mietwohnung - bauliche Mängel als Ursache?

Feuchtigkeitsschäden können auf Mängel oder Veränderungen an der Bausubstanz zurückgehen. Typisch sind hier bei älteren Gebäuden Schäden, die nach dem Einbau von Isolierglasfenstern oder Aufbringen einer Wärmedämmung auftreten. 

Weitere häufige Ursachen sind Schäden am Dach, Regenrinnen, den Regenabflussrohren oder auch ein Rohrbruch: 
Rohrbruch - Wasserschaden durch Leitungswasser in Mietwohnung

Feuchtigkeit in der Wohnung ist durch Nachbarn entstanden

Schäden durch Feuchtigkeit in der Mietwohnung - wer ist für den Schaden verantwortlich?

Im Streitfall wird zunächst geprüft,

  • ob die Feuchtigkeit auf fehlerhafter Bausubstanz beruht - dann ist der Vermieter in der Verantwortung.
  • Liegt kein baulicher Mangel vor, ist die nächste Frage, ob der Mieter ausreichend geheizt und gelüftet hat, so dass die Feuchtigkeit hätte vermieden werden können. 
  • Heizen und Lüften muss der Mieter im zumutbaren Umfang. 

Sachverständiger prüft, woher die Feuchtigkeit in der Wohnung kommt

Bei Feuchtigkeitsschäden sind das sind alles Fragen, die schwierig zu klären sind. Landet solch ein Streit vor Gericht, werden meist Sachverständige herangezogen. 

Der Ausgang eines solchen Streits ist oft nicht vorhersehbar.

Mietminderung wegen Feuchtigkeit in der Wohnung

Es ist sehr riskant, in diesen Fällen die Miete zu mindern oder teilweise zurückzubehalten, denn es kann sich herausstellen, dass der Mieter selbst schuld ist und nicht hätte mindern dürfen.

Dann entsteht ein Kündigungsrisiko, weil eine unberechtigt oder zu hohe Mietminderung als Mietschulden gewertet werden
Zu hohe Mietminderung - fristlose Kündigung des Mietvertrags 



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: