Logo

Vermieterwechsel, neuer Eigentümer - An wen die Miete zahlen?

Wird das Haus, in dem Ihre Mietwohnung liegt - oder die Eigentumswohnung - verkauft, dann geht Ihr Mietvertrag auf den neuen Eigentümer über. Dieser wird neuer Vermieter und kann beanspruchen, dass Sie die Miete an ihn zahlen. Das Gleiche gilt, wenn durch Erbschaft ein Vermieterwechsel eintritt.

Hinweis

Als Mieterin oder Mieter müssen Sie aufmerksam sein, denn Sie müssen die Konsequenzen etwaiger Fehler tragen: Zahlen Sie an den Falschen, dann müssen Sie möglicherweise doppelt zahlen. Kommt beim wahren Berechtigten Ihre Miete nicht an, kann dieser Sie auf Zahlung verklagen, möglicherweise sogar den Mietvertrag kündigen. 

Übereinstimmende Nachricht vom alten und vom neuen Vermieter

  • Völlig sicher können Sie sein, wenn Ihnen Ihr bisheriger Vermieter mitteilt, dass Sie ab einem genauen Zeitpunkt die Miete auf ein anderes Konto zahlen sollen, und Sie von dem neuen Vermieter oder seiner Verwaltung eine genau übereinstimmende Nachricht erhalten.

Unklare oder unvollständige Nachrichten, Nachricht nur vom neuen Vermieter

  • Bekommen Sie eine solche Nachricht nur von dem neuen Vermieter oder seinem Verwalter, dann können Sie sich hierauf nicht verlassen: Es könnte sein, dass der Verkauf doch noch scheitert, der neue Vermieter gar nicht Eigentümer wird. Oder dass in der Mitteilung ein falscher Zeitpunkt angegeben ist. Schreiben Sie an Ihren bisherigen Vermieter und bitten Sie (vielleicht mit einer Kopie des Schreibens, das Sie vom neuen Vermieter erhalten haben) um die schriftliche Bestätigung, dass Sie die Miete ab dem genannten Datum dorthin zahlen können.
  • Hat Ihnen nur Ihr bisheriger Vermieter mitgeteilt, dass es einen neuen Eigentümer gibt, und dass Sie die Miete - ab einem bestimmten Datum - auf ein anderes Konto überweisen sollen, dann droht Ihnen wenigstens von dieser Seite keine Gefahr. Sie sollten aber - wenn Sie nicht innerhalb kurzer Zeit eine Bestätigung des neuen Vermieters erhalten - auch dort nachfragen, und sich die Kontodaten schriftlich bestätigen lassen.
Tipp

Überprüfen Sie sorgfältig, ob die Angaben über das neue Konto genau übereinstimmen, hier kommt es leicht zu Fehlern!

Unklarheiten durch Abretung oder Pfändung der Miete

Auch ohne Verkauf der Immobilien kann es zu Unklarheiten kommen, an wen Sie die Miete zahlen müssen bzw. zahlen dürfen, insbesondere bei einer Abtretung oder einer Pfändung der Mietzahlungsansprüche, oder wenn durch einen Todesfall auf Vermieterseite Erben in den Vertrag eintreten.

Hinweis

In solchen Fällen sollten Sie unbedingt fachkundigen Rat in Anspruch nehmen.

Wer bekommt die Miete? Wenn keine Klärung möglich ist, Miete bei Gericht hinterlegen 

  • Lässt sich tatsächlich nicht aufklären, wer künftig die Miete erhalten muss, z.B. weil zwischen Verkäufer und Erwerber Streit besteht, dann gibt es die Möglichkeit, die Miete zu Beginn jeden Monats beim Amtsgericht zu hinterlegen.
    Das ist umständlich, bietet aber für Sie als Mieterin oder Mieter Sicherheit.
    Alle sonstigen Ideen, die Miete z.B. erst einmal auf einem extra Konto zu parken, sind riskant, nicht zu empfehlen.
Hinweis


Wenn Sie bisher - z.B. wegen bestehender Mängel - die Miete unter Vorbehalt gezahlt haben, sollten Sie gegenüber dem neuen Vermieter die Mängel erneut anzeigen und in einem Schreiben auch Ihren Rückforderungsvorbehalt wiederholen.



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: