Logo

Kündigung Mietvertrag wegen besonderem Grund - Kündigungsfrist

Kündigt der Vermieter den Mietvertrag für eine Wohnung durch außerordentliche Kündigung aus besonderem, nicht vom Mieter herbeigeführten Grund, dann gilt die gesetzliche Kündigungsfrist ohne Verlängerung.

Gesetzliche Fälle, in denen der Vermieter außerordentlich kündigen kann

Der Vermieter hat in einigen Fällen, die einzeln im Gesetz aufgeführt sind, ein außerordentliches Kündigungsrecht, z.B. bei Tod des Mieters: 
Tod des Mieters - Kündigung des Vermieters gegenüber Erben 

Dieses besondere Kündigungsrecht muss innerhalb kurzer Frist ausgeübt werden - hat der Vermieter diese Frist versäumt, ist die außerordentliche Kündigung nicht mehr möglich. 

Sonderkündigungsrecht für Vermieter, besonderer Grund - welche Gründe gibt es?

Hinweis

Hat der Vermieter rechtzeitig die entsprechende Kündigung geschrieben und Ihnen zugestellt: Zeitpunkt der Zustellung von Briefen - Nachweis des Zugangs wichtig,

und liegt der in dem Kündigungsschreiben genannte Kündigungsgrund vor, dann beendet diese Kündigung den Mietvertrag mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von knapp drei Monaten - und zwar ohne die sonst für länger bestehende Mietverträge geltende ferlängerte Kündigungsfrist für Vermieter.

Eine Ihnen zum dritten Werktag eines Monats zugestellte Kündigung wirkt, als wäre sie bis zum Ende des Vormonats zugestellt und beendet von dort aus gerechnet den Vertrag zum Ende des dritten Monats.

Beispiel

Der Vermieter erfährt am 3. Mai vom Tod des Mieters und kündigt gegenüber den Erben bis zum 3. Juni. Diese Kündigung beendet dann - wenn sie berechtigt ist - den Mietvertrag zum 30. August.



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: