Logo

Nutzerwechselgebühr, Kosten Zwischenablesung als Betriebskosten

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die Nutzerwechselgebühr, in Betriebskostenabrechnungen auch zu finden unter der Bezeichnung, "Kosten der Zwischenablesung", nicht in die Abrechnung aufgenommen werden darf.

Umlage Nutzerwechselgebühr, Kosten Zwischenablesung - Vereinbarung im Mietvertrag

Wenn die Kostenumlage der Nutzerwechselgebühr als Formularklausel in Ihrem Mietvertrag enthalten ist, so ist diese Klausel immer unwirksam:
Bedeutung der Formularklausel im Mietrecht
  

Kosten der Zwischenablesung Heizkosten in der Betriebskostenabrechnung sind nicht zu zahlen

  • Mieter haben im Rahmen einer formularmäßigen Vereinbarung die Zwischenablesungskosten (die häufig am Ende eines Mietvertrags für eine laufende Abrechnungsperiode entstehen) nicht zu tragen.
    Die Kostenumlage darf nicht erfolgen, und Sie können der Betriebskostenabrechnung widersprechen: 
    Einwände, Widerspruch gegen Nebenkosten, Betriebskosten  
  • Solche Kosten sind Verwaltungskosten des Vermieters und daher von diesem zu bezahlen. 

Nutzerwechselgebühr - Individualvereinbarung mit dem Vermieter

Nur wenn mit dem Vermieter eine individuelle vertragliche Vereinbarung im Mietvertrag geschlossen wäre, dass Sie diese Kosten tragen, dann wäre eine Umlage der Zwischenablesungskosten in der Betriebskostenabrechnung möglich.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: