Logo

Schaden an Mietwohnung durch Sturm, Regen, Überschwemmung

Entsteht an der Mietwohnung ein Mangel, eine Gebrauchsbeeinträchtigung durch Sturm, Regen, Überschwemmung oder andere Naturgewalt, dann ist der Vermieter verpflichtet, den Mangel zu beseitigen.

Der Vermieter ist verpflichtet, die Mieträume in dem gebrauchsfähigen Zustand zu halten, bei eintretenden Beschädigungen muss er für die Instandsetzung sorgen.

Sturm, Regen, Überschwemmung - Mängel an Mietwohnung durch Naturgewalt, Unwetter

Die Pflicht des Vermieters, die Mietsache instandzuhalten, und sie soweit erforderlich instandzusetzen, ist nicht abhängig davon, ob den Vermieter ein Verschulden trifft.

Tritt daher durch einen Sturm, Eis, Schnee, Regen, Überschwemmung oder sonstige Naturgewalt ein Schaden ein, der den Gebrauch der Wohnung beeinträchtigt, dann liegt ein Mangel vor. 

Der Vermieter ist zur Mangelbeseitigung verpflichtet. Bis zur Beseitigung des Mangels kann ein Anspruch auf Mietminderung bestehen.

Mangel anzeigen, Rechte geltend machen

  • Der Vermieter wird meist gegen solche Schäden versichert sein. Dann muss nach der Mangelmeldung zunächst die Besichtigung und Schadensbewertung durch die Versicherung abgewartet werden.
Hinweis

Nehmen Sie frühzeitig fachkundige Beratung in Anspruch.

Unwetter verursacht Schäden am Hausrat des Mieters

Ganz getrennt davon sind Schäden am Hausrat zu betrachten (z.B. es regnet durch, Ihr Sofa wird durchnässt). Für die muss normalerweise nicht der Vermieter und dessen Versicherung eintreten.

  • Nehmen Sie die eingetretenen Schäden sorgfältig auf, möglichst bevor etwas verändert wird, entsorgen Sie möglichst keine beschädigten Sachen, bis die Frage eines möglichen Schadenersatzes geklärt ist.
  • Prüfen Sie, ob Sie selbst eine Versicherung haben für solche Schäden.

Melden Sie die Schäden dort und verlangen Sie eine rasche Besichtigung zur Feststellung der Schäden.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: