Logo

Motor für Rollladen defekt - muss der Mieter die Kosten bezahlen?

Rolladenmotor defekt, kaputt: Kosten für Reparatur oder Erneuerung eines Motors, mit dem ein Rollladen bewegt wird, muss normalerweise der Vermieter tragen.

Rollladen - Motor ist durch Verschleiß defekt geworden, Vermieter hat Kosten zu tragen

Wenn der Motor altersbedingt, durch Verschleiß defekt geworden ist, handelt es sich um eine Instandsetzungsarbeit, einen Mangel, der Motor muss vom Vermieter instand gesetzt werden.

Ob Sie wegen dieses  Mangels eine (geringe) Mietminderung beanspruchen können, hängt von den Einzelheiten ab:

  • Ist der Rolladen auf oder geschlossen?
  • Liegt die Wohnung im Erdgeschoss, ist einbruchgefährdet?
  • Welcher Raum der Wohnung ist betroffen?
Hinweis


Wenn eine Mietminderung in Betracht kommt, stellen Sie Ihre Mietzahlung unter Vorbehalt!

  • Die Kosten der Mangelbeseitigung muss grundsätzlich der Vermieter tragen.

Rollladenreparatur - wenn im Mietvertrag eine Kleinreparaturklausel steht

Falls im Mietvertrag wirksam eine sogenannte Kleinreparaturklausel vereinbart ist, wonach der Mieter kleinere Reparaturen unabhängig vom Verschulden selbst zu bezahlen hat, dann gilt diese Klausel in diesem Fall nicht.

  • Solche Klauseln gelten nur für Reparaturen an Teilen, die dem häufigen Zugriff des Mieters unterliegen, die man sozusagen täglich in der Hand hat. Beispiele dafür finden Sie hier.
Sie benutzen zwar den Rollladen selbst häufig, nicht aber den Motor. Für dessen Reparatur oder Erneuerung bleibt also der Vermieter verantwortlich.

Ausnahme - vom Mieter beschädigter Rollladenmotor

Wenn Sie als Mieter durch unsachgemäße Behandlung den Defekt des Motors verschuldet haben, kann der Vermieter möglicherweise durchsetzen, dass Sie die Reparatur oder Erneuerung bezahlen.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: